Neu im Kino:

Pitch Perfect 2

Die musikalische Komödie „Pitch Perfect“ avancierte vor zwei Jahren zum weltweiten Überraschungshit. Der Zuschauer lernte eine Gruppe höchst unkonventioneller High School-Mädels kennen, die unter dem Namen „The Barden Bellas“ der Tradition des A-cappella-Gesangs huldigten. Was bei weitem nicht so brav ´rüberkam, wie es sich jetzt vielleicht anhören mag. Nun gibt es einen satten Nachschlag.

Schauspieler Skylar Astin und Rebel Wilson bei der Premiere von "Pitch Perfect 2".
Nina Prommer Schauspieler Skylar Astin und Rebel Wilson bei der Premiere von "Pitch Perfect 2".

Mit einer genialen Songauswahl aus unterschiedlichsten Jahrgängen und Stilrichtungen sprach „Pitch Perfect“ ein breites Publikum an. Außerdem setzte sich das Ensemble nicht aus unglaubwürdigen Hollywood-Püppchen zusammen, sondern aus den unterschiedlichsten, liebenswert-verschrobenen Charakteren. Egal, ob man großer Musikfan war oder nicht, der unbändigen Energie, die von der Leinwand aus in den Zuschauerraum schwappte, konnte sich kaum jemand entziehen. Und der Wunsch nach einem Wiedersehen mit der Truppe keimte auf. Hollywood kommt ihm natürlich gern nach.

Am Anfang steht ein spektakulärer Auftritt vor der Präsidentenfamilie. Er wird von einem Missgeschick überschattet, das die weitere Karriere der „Barden Bellas“ in Frage stellt - und das Kinopublikum mit einem Riesenlacher auf die Dinge einstimmt, die da kommen. Neuzugang Emily (Hailee Steinfeld aus „True Grit“) kommt zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt, wird aber trotzdem schnell ins Team integriert. Als letzter Rettungsanker bleibt den Sängerinnen die Teilnahme an der Weltmeisterschaft, die in Kopenhagen ausgetragen wird. Wo immer das liegen mag. Dort gilt die martialisch auftretende, deutsche Crew „Das Sound Machine“ als haushoher Favorit. Aber aufgepasst, Europa, die Amis rücken an! Und sie haben schmissige Songs im Gepäck.

Schauspielerin Elizabeth Banks („Die Tribute von Panem“), die den ersten Film produzierte und einen Auftritt als schrille Kommentatorin hatte, wagte bei der Fortsetzung erstmalig den Wechsel auf den Regiestuhl. Wo sich Kollegen bei ihrem Debüt gern auf leicht zu handhabende, intime Independent-Kost beschränken, stürzte sich Banks Hals über Kopf ins lebensfrohe Treiben. Kaum etwas ist schwieriger, als ein Ensemble zu führen und eine mit Musiknummern gespickte Geschichte harmonisch am Laufen zu halten. Banks meistert diese Herausforderung mit Bravour. Basierend auf einem weiteren guten Drehbuch bringt auch „Pitch Perfect 2“ den Saal zum Beben. Trotz der heißen Rhythmen, des mitunter deftigen Humors und etlicher Slapstickeinlagen stimmt der emotionale Unterbau der Story zu jeder Zeit. Man mag diese frechen Mädchen, die tollpatschigen Jungs und das ganze kunterbunte Drumherum. Wenn jemals ein Film eine Gute-Laune-Garantie abgeben konnte, dann ist es dieser. Und die letzte Note ist garantiert noch nicht gesungen.

Verleih: Universal
Bundesstart: 14. Mai 2015
Genre: Komödie / Musical
Mehr Infos unter: www.pitchperfectmovie.com

Wertung

Anspruch: 1
Spannung: 2
Action: 4
Humor: 3
Erotik: 1

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung