Neu im Kino:

Die Frau in Schwarz 2 – Engel des Todes

Vor drei Jahren schrieb der wohlig-schauerliche Streifen „Die Frau in Schwarz“ die Geschichte der legendären Hammer-Studios weiter, die sich um das gruslige Genre verdient gemacht haben wie kaum eine andere Produktionsfirma. Nun gibt es Nachschub.

Phoebe Fox spielt die Lehrerin Eve Parkins in "Die Frau in Schwarz 2".
Facundo Arrizabalaga Phoebe Fox spielt die Lehrerin Eve Parkins in "Die Frau in Schwarz 2".

In der Hauptrolle des klassisch anmutenden Horrorfilms „Die Frau in Schwarz“ überzeugte ein Daniel Radcliffe, der im historischen Kostüm eine gute Figur machte und seinen Harry-Potter-Ballast im Handumdrehen abwarf. Allein streifte er als Nachlassverwalter durch die Räume des unheimlichen, abgelegenen „Eel Marsh House“, dem eigentlichen Star des Filmes. Obwohl, ganz so allein war der junge Anwalt eigentlich nicht. Im Domizil trieb der Geist einer schwarzgekleideten Frau sein Unwesen und sorgte für eine durchweg unheilschwangere Atmosphäre und etliche furios herausgearbeitete Schreckmomente. Nun möchte man dieser einzigartigen Kulisse noch etwas mehr Grusel abringen.

Die Geschichte beginnt im London des Jahres 1941, das von deutschen Bomben in Schutt und Asche gelegt wird. Für die Lehrerin Eve Parkins (Phoebe Fox), ihre Chefin Jean Hogg (Helen McCrory) und eine Handvoll Kinder soll der Schrecken nun endlich ein Ende haben. Sie werden aufs Land umgesiedelt, wo sie in Ruhe auf den Frieden warten können. Leider landen sie ausgerechnet im Eel Marsh House, das mittlerweile lange leer steht. Der Zahn der Zeit hat überall kräftig genagt und die Neuankömmlinge sind wenig begeistert vom neuen Zuhause. Dabei sind ein paar ästhetische und bauliche Mängel das weitaus geringste Problem, mit dem die Truppe konfrontiert werden wird. Die Frau in Schwarz ist nämlich immer noch da. Und besonders hat es ihr der kleine Waisenjunge Edward (Oaklee Pendergast) angetan…

Natürlich schleichen auch Eve und Co. wieder mit der Handlaterne durchs Haus und rufen „Hallo?“. Alle bewährten Zutaten gelangen noch einmal zur Anwendung, hübsche Alptraumsequenzen und haarsträubende Soundeffekte eingeschlossen. Den minimalistischen Charme des Vorgängers hat die etwas holprige Geschichte aber nicht zu bieten. Wer von wehenden Gardinen, grusligen Puppen und eigenmächtig zuschlagenden Türen nie genug kriegt, wird sich trotzdem gut unterhalten.                

Wertung:
Anspruch: 1
Spannung: 3
Action: 3
Humor: 0
Erotik: 0

 

Verleih: Concorde Film  
Bundesstart: 19. Februar 2015     
Genre: Horror

Mehr Infos unter: www.FrauInSchwarz2-Film.de