Exklusiv für Premium-Nutzer

Buch-Rezension:

Die Leiche im Schrebergarten

In seinem Roman "Unschuld" geht es dem US-Großautor Jonathan Franzen um die Verheißungen des Internets, den aktuellen Journalismus, Liebe, Zorn und das ostdeutsche Desaster. Richtig meisterhaft gerät der Anfang des Wälzers: Das zeitgeistige Porträt einer jungen "verkorksten" Frau.

Weiterlesen als Online-Abonnent

Wenn Sie bereits Online-Abonnent sind, dann melden Sie sich jetzt an!

Noch kein Online-Abonnent?
Hier geht's zum Nordkurier Online Angebot.