Beats für Berliner Buslinie: :

Die M 41 bekommt einen eigenen Song

Wenn schon eine Band einer Buslinie ein eigenes Lied widmet, dann natürlich nur jene mit dem Namen "Die wartenden Fahrgäste". Dort reimt Sängerin Sophia Scalpel zu Elektropop.

Moritz Reichelt und Michaela Maria Müller zeigen stolz das Plattencover von „M41 – Du kommst nie allein“.
Stephanie Pilick Moritz Reichelt und Michaela Maria Müller zeigen stolz das Plattencover von „M41 – Du kommst nie allein“.

Die Berliner Buslinie M41 hat einen eigenen Song bekommen. Dahinter stecken der Künstler Moritz Reichelt, ehemals Musiker der Band Der Plan, und die Journalistin Michaela Maria Müller. Müller fährt oft mit dem Bus, der den Hauptbahnhof mit Neukölln verbindet. „Ich hatte im Hinterkopf das Lied von Rio Reiser“, sagte die 40-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. Der Ton-Steine-Scherben-Musiker hatte einst den 29er-Bus in „Mensch Meier“ erwähnt.

Für das M41-Lied sammelte die Band „Die wartenden Fahrgäste“ 1200 Euro im Internet über eine Crowdfunding-Seite. Die Zielgruppe wird dort so beschrieben: „Jeder, der Musik für das Warten an der Haltestelle braucht.“ Die Busse der Linie seien „oft ausgiebig verspätet“, heißt es.

Das Elektropop-Lied klingt nach Neuer Deutscher Welle wie aus den 80ern. „M41 –
du kommst aus Neukölln und riechst würzig“, heißt es darin. Oder: „41, du kommst nie allein, meistens zu zweit oder zu drein. Manchmal kommst du einfach zu viert, und dann, dann bin ich zutiefst gerührt.“ Zu hören ist die Sängerin Sophia Scalpel.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!