24. Jazzfrühling beginnt am 18. März:

Endlich! Neubrandenburg jazzt wieder

Das hätten sich die Mitglieder der JazzConnection Anfang der 90er Jahre sicher nicht träumen lassen. Bereits zum 24. Mal beginnt kommende Woche ein hochkarätig besetztes Musikfestival. Wie kann das angesichts leerer öffentlicher Kassen gelingen?

Augen- und Ohrenschmaus: Alice Francis ist mit ihrer Band am 21. März im Güterbahnhof Neubrandenburg zu erleben.
Brede Augen- und Ohrenschmaus: Alice Francis ist mit ihrer Band am 21. März im Güterbahnhof Neubrandenburg zu erleben.

Es gab Jahre, da musste Andreas Meenke regelmäßig auf eine schwierige Betteltour gehen. Der Neubrandenburger Jazzfrühling stand an, berühmte Jazz-Größen waren gebucht, aber das Geld in der Kasse der JazzConnection, der Meenke lange Jahre als Präsident vorstand, reichte nicht aus, weil wieder einmal einer der öffentlichen Geldgeber seine Zuschüsse reduziert oder gleich komplett gestrichen hat. Zwar muss der Verein aus der Viertorestadt nach wie vor fleißig um öffentliche Gelder und Spenden werben. Das Betteln können sich die Mitglieder aber seit einigen Jahren sparen. Meenke und Elke Pretzel, die den Präsidentenjob im vergangenen Jahr  übernommen hatte, bauen auf eine stabile Zahl von Sponsoren. Auf dem Flyer sind immerhin knapp 50 Logos von Firmen, vor allem aus der Region, aber auch die Namen etlicher Bürger Neubrandenburgs aufgeführt, die dem Verein oft bereits jahrelang finanziell unter die Arme greifen.

Neubrandenburger greifen Festival unter die Arme

Von Anfang an steht auch der Nordkurier als Medienpartner an der Seite der JazzConnection. In den vergangenen Jahren kamen städtische Firmen wie die Neubrandenburger Stadtwerke (neu.sw) oder aber die Stadtwirtschaft hinzu. „Das ist ein Verdienst von Paul Krüger“, sagt Meenke. Der scheidende Oberbürgermeister wird zum Eröffnungskonzert am Mittwoch auch einen seiner letzten öffentlichen Auftritte als OB haben. Übrigens: Die Rede zum Jazzfrühling ist einer der wenigen Termine, die Musik-Fan Krüger eher locker absolviert. Beeindruckend auch die  Schar der Neubrandenburger Bürger, die helfen. Beispielsweise Jennifer Gramse. Sie hatte bereits 2014 gespendet, der Verein konnte allerdings den Namen nicht zuordnen. „Wir haben gegoogelt und herausgefunden, dass es sich um eine Ärztin aus Neubrandenburg handelt“, sagt Elke Pretzel. Seit vielen Jahren hilft auch Manfred Christoffer. „Der Jazzfrühling ist ein wichtiges und sympathisches Festival für die Stadt“, sagt der Neubrandenburger. Es sei ihm wichtig, kulturelle Vielfalt zu fördern.

Angesichts der Unterstützung vieler will der Verein auch etwas zurückgeben, sagt Meenke. So stelle die JazzConnection dem Soziokulturellen Zentrum sowie der Diakonie Konzertkarten zur Verfügung, die an Ausländer beziehungsweise Menschen mit Handicap gehen. Musikschüler können verbilligte Tickets erwerben. Und, es wird auch wieder ein Schülerkonzert geben. Die Klazz Brothers & Cuba Percussion, die am Mittwoch den Eröffnungsabend in der Konzertkirche gestalten, werden Tags drauf im Albert-Einstein-Gymnasium aufspielen. Meenke geht davon aus, dass dann auch wieder die Post abgeht wie im vergangenen Jahr. „Da haben die Schüler mit den Lehrern abgehottet.“

Auch wenn der Startschuss für den 24. Jazzfrühling noch nicht gefallen ist, haben die Macher bereits das Jubiläumsfestival im kommenden Jahr im Kopf. „Dann werden wir natürlich richtig an den Knöpfen drehen“, prophezeit Elke Pretzel den Jazzfans im Nordosten schon mal.

24. Neubrandenburger Jazzfrühling vom 18. bis 22. März. Eröffnungskonzert um 20 Uhr in der Konzertkirche. Karten beim Ticketservice: Tel. 0395 5595127

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung