:

Herrlicher Ost-West-Klamauk in der Sonnenallee

Wenn man nach 16 Jahren schon von einem Klassiker sprechen kann, dann ist es der Film "Sonnenallee". Jetzt wurde die Bühnen-Premiere auf Usedom gefeiert.

Das Finale mit Wunderkerzen und viel Applaus
Wilhelm Das Finale mit Wunderkerzen und viel Applaus

Wenn die Parkplätze auf der Insel Usedom wieder mal völlig überfüllt sind und sich trotzdem keiner aufregt, dann kann das eigentlich nur eines bedeuten: Die Hafenbühne der Stadt Usedom ist ausverkauft. Das war sie am Freitag zur Premiere des diesjährigen Sommerstücks "Sonnenallee". Kein Wunder, dass viele Besucher lange kurven mussten, ehe sie in einer der Nebenstraßen einen Parkplatz fanden.

Mit viel Applaus, etlichen Zugaben, die sich das Publikum erklatscht hatte, sowie den traditionellen Wunderkerzen und einem Feuerwerk endete die heiße Premiere der bereits achten Saison an einem kühlen Abend. Regisseurin Birgit Lenz hatte ihrer Phantasie wieder einmal freien Lauf gelassen. Sie mixte den Kult-Film aus dem Jahr 1999, das danach von Thomas Brussig geschriebene Buch sowie die weniger bekannte Bühnenfassung kräftig miteinander durch. Hinzu gab sie viele eigene Gags und Witze sowie wunderbare Hits aber auch eher unbekannte Songs der 70er und 80er Jahre: Keimzeit und die Puhdys, Udo Lindenberg und Michael Jackson sorgten immer wieder für lautstarken Zwischenapplaus und begeisterte Zuschauer.

Wer eine durchstrukturierte Komödie erwartet, dürfte enttäuscht gewesen sein. Wer sich dagegen einfach nur amüsieren wollte, kam nicht zu kurz. Überragende Darsteller in einem insgesamt überzeugenden Ensemble: Rainer Karsitz als West-Onkel Heinz und Udo Lindenberg, Ronald Jopt "Jopi" als ABV Dengler sowie Torsten Schemmel als Familienvater Horst Kuppisch.