Neue Hörbücher zur Buchmesse:

James Bond und der Sensenmann

Was haben eine sprechende Fledermaus, ein Geheimagent und eine Gruppe Jugendlicher gemeinsam? Ihnen allen begegnet man in neuen Hörbüchern.

Hörbuch Hamburg

Auf der Buchmesse in Frankfurt spielen nicht nur gedruckte Werke ein Rolle. Längst haben sich auch Hörbücher etabliert und erscheinen immer öfter parallel zum Buch.

An Kinder ab acht Jahren richtet sich das witzige Hörbuch „Scary Harry – Von allen guten Geistern verlassen“. Es handelt vom elfjährigen Otto, der in einem Spukhaus wohnt – an seiner Seite eine sprechende Fledermaus und ein Sensenmann namens Harry, der keine Lust mehr auf seinen Job hat.

„Blutsbrüder“ entführt den Zuhörer ins Berlin der 30er

Auf die ungekürzte Lesung von William Boyds Roman „Solo. Ein James Bond Roman“ können sich alle jugendlichen und erwachsenen 007-Fans freuen. Getarnt als Reporter einer französischen Nachrichtenagentur soll der Geheimagent 1969 in einem westafrikanischen Land, in dem ein Krieg um Macht und Bodenschätze tobt, die Rebellen ausspionieren. Doch dieses Mal widersetzt sich 007 den Befehlen der Krone.

Der Cliquenroman „Blutsbrüder“ entführt den Zuhörer ins Berlin der 30er Jahre. Er ist eine Neuauflage des 1932 erschienenen und unter den Nazis verbotenen Romans „Jugend auf der Landstraße“ des Journalisten Ernst Haffner. Zahlreiche Jugendliche leben in der Zeit nach der Weltwirtschaftskrise auf der Straße und kämpfen ums Überleben. Das fesselnde Hörbuch liest Ben Becker.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung