CD-Rezension Zwetschgendatschikomplott:

Kult-Kommissar mitten im privaten Schlammassel

Rita Falk siedelt ihre Krimi in Niederkaltenkirchen an. Auch wenn der fiktive Ort irgendwo in Bayern liegen soll, ist der schrullige Ermittler Franz Eberhofer längst in den Bestsellerlisten zu finden.

Kurz nach dem Verkaufsstart liegt Rita Falk mit ihrem neuesten Eberhofer-Krimi schon wieder vorne in den Bestsellerlisten.
Schleyer Kurz nach dem Verkaufsstart liegt Rita Falk mit ihrem neuesten Eberhofer-Krimi schon wieder vorne in den Bestsellerlisten.

Der Spiegel listet den neuen Krimi von Rita Falk in der Hardcover-Bestsellerliste auf Platz 2. Der Stern setzt das "Zwetschgendatschikomplott" sogar auf Rang 1. Diese Spitzenplätze sind für die 50-jährige Autorin, die in Oberbayern lebt, kein Neuland. Schon mit den vorherigen fünf Fällen ihres gleichermaßen schrulligen wie sympathischen Kommissars Franz Eberhofer schaffte es Rita Falk regelmäßig in die Bestsellerlisten. Und das mit für hochdeutsche Ohren so seltsam klingenden Titeln wie "Grießnockerlaffäre" oder "Sauerkrautkoma".

Was ist das Rezept der Autorin? Der Verlag wirbt für sie auf der Website franz-eberhofer.de: "Niemand mordet in der deutschen Krimilandschaft so liebevoll ironisch wie Rita Falk." Dem kann man nur zustimmen. Natürlich muss ihr Single-Kommissar in jedem Buch mindestens einen Mord lösen. Viel wichtiger aber sind ihr die Charaktere ihres Personals und dessen private Probleme: Zuallererst die schwerhörige, kleine Oma, die den Haushalt und vor allem die Küche für ihren Enkel Franz und seinen Vater schmeißt. Der Eberhofer-Erzeuger steht auf die Beatles und seinen täglichen Joint. Außerdem Eberhofers Bruder, die "alte Schleimsau" Leopold, der Flötzinger, der "Heizungspfuscher", sowie der Metzger Simmerl, der weit und breit den besten Leberkäs verkauft.

Gerade der beliebte Fleischer spielt im neuesten Fall eine zentrale Rolle: Der Simmerl ist einer der wenigen Niederkaltenkirchener, der den Bau eines neuen Hotels befürwortet. Prompt folgt ein kollektiver Metzger-Boykott, der natürlich auch Feinschmecker Eberhofer nicht kalt lässt. Nebenbei muss er auch noch einen Dreifach-Mord in München und die Niederkunft seiner Ex-Freundin Susi bewältigen. Erneut schreibt Rita Falk ihren bayerischen Protagonisten herrlich, witzige Dialoge auf den Leib. Dazu gibt es eine spannende Kriminalgeschichte mit der einen oder anderen überraschenden Wendung. Wer die volle Dröhnung Falkscher Ironie genießen will, sollte sich die Hörbuchfassung gönnen: In bewährter Weise verleiht Christian Tramitz jedem Charakter seinen eigenen Dialekt. Alles zusammen genommen bieten Falk und Tramitz ein weiteres Mordsgaudi. Bitte mehr davon!

Rita Falk: Zwetschgendatschikomplott. dtv premium, 272 Seiten, 14,90 Euro

Die ungekürzte Hörfassung gelesen von Christian Tramitz. Deutscher Audio Verlag 6 CD, 398 Minuten, 19,99 Euro (Als mp3-Format 9,99 Euro)

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung