Nach schwerer Krankheit:

Kult-Krimiautor Henning Mankell ist tot

Henning Mankell war einer der erfolgreichsten Krimiautoren der Welt. Berühmt machten ihn die Wallander-Romane. Doch den Schweden zeichnete viel mehr aus - etwa sein Engagement für Menschen in Afrika.

NORA LOREK Henning Mankell ist im Alter von 67 Jahren gestorben.

Der schwedische Krimi-Autor Henning Mankell ist tot. Der Schöpfer der Geschichten um den mürrischen Kommissar Kurt Wallander starb am frühen Montagmorgen im Alter von 67 Jahren in Göteborg, wie der Hanser Verlag in München mitteilte. Ende 2013 war der rastlose Schreiber, Afrika-Liebhaber, Opern-Fan und streitbare Friedenskämpfer an Krebs erkrankt.

Seine Krankheit hatte der 67-Jährige in der erst kürzlich in Deutschland erschienenen Autobiografie "Treibsand" verarbeitet. "Der Tod kommt immer als ungebetener Gast und stört. 'Zeit zu gehen.' Keiner will sterben, weder jung noch alt. Sterben ist immer schwer", konstatierte Mankell darin.

Kult waren seine Wallander-Krimis, die ihm Auflagen in schwindelnden Höhen bescherten. Allein von den deutschen Übersetzungen der Reihe wurden nach Angaben von Hanser bislang mehr als 15 Millionen Bücher, Hörbücher und Sonderausgaben verkauft.

Afrika war seine zweite Heimat

Mankells Lebenswerk auf Wallander zu reduzieren, greift aber zu kurz. Der Schwede verfasste Romane zu vielen anderen Themen, schrieb fürs Fernsehen und fürs Theater - insgesamt rund 40 Werke, die weltweit eine Gesamtauflage von mehr als 40 Millionen Exemplaren erreichten, davon allein 20 Millionen im deutschsprachigen Raum.

Neben der Schriftstellerei war Mankell - in dritter Ehe mit Eva Bergman verheiratet, Tochter von Filmregisseur Ingmar Bergman - politisch aktiv. Eines seiner wichtigsten Anliegen: der Kampf gegen Armut und Analphabetismus in Afrika, neben Schweden seine zweite Heimat. Einen Teil des Jahres lebte er in Maputo in Mosambik.

Solidarisch zeigte sich der überzeugte Sozialist auch mit den Palästinensern. So war er 2010 an Bord einer "Gaza-Hilfsflotte", die Hilfslieferungen in den von Israel blockierten Gazastreifen bringen wollten. Mit israelischen Soldaten kam es zu einer blutigen Auseinandersetzung, bei der neun türkische Mitreisende starben.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung