Neu im Kino:

Last Vegas

Vier Freunde machen sich auf nach Las Vegas, um beim Junggesellenabschied die Sau fliegen zu lassen. Klingt vertraut? Nur scheinbar: Dieser Hangover ereilt keine jungen Männer mit mangelhafter Persönlichkeitsstruktur, sondern rüstige Herren im Rentenalter.

Kevin Kline (l) in der Rolle des Sam in einer Szene des Films "Last Vegas"
CBS Films/Universa Kevin Kline (l) in der Rolle des Sam in einer Szene des Films "Last Vegas".

Als die vier Jungs vor langer Zeit Freundschaft schlossen, war Billys (Michael Douglas) zukünftige Braut nur ein ferner Traum ihrer künftigen Mama. Nun versammelt der Lebemann seine Kumpels noch einmal um sich. Archie (Morgan Freeman), Paddy (Robert De Niro) und Sam (Kevin Kline) haben sich mehr oder weniger erfolgreich mit ihrem Seniorendasein arrangiert. Dem Ruf zur Party folgen sie nicht alle mit spontaner Begeisterung. Die Uhren haben sich weitergedreht und das Las Vegas, das die Freunde einmal kannten, gibt es nicht mehr. Was die Jungs aber nicht daran hindert, sich umgehend von den neuen Verhältnissen assimilieren zu lassen. Heutzutage trinkt man beispielsweise Wodka gemixt mit Energy-Drinks, ein teuflisches Zeug, das längst ad acta gelegte Freuden neu stimuliert…

Regisseur Jon Turteltaub steht seit Filmen wie „Während Du schliefst“ oder „Cool Runnings“ für solides Unterhaltungskino mit Herz. Eine Kunstgattung, die im grellen Hollywood unserer Tage zuweilen in Vergessenheit zu geraten scheint. Man kann dieser charmanten Komödie natürlich leicht ankreiden, sie würde sich eines Altherrenhumors bedienen. Aber ebenso gut könnte man „Fack Ju Göhte“ seine Jugendsprache zum Vorwurf machen. Nein, in diesem Gipfeltreffen der Oscar-Preisträger passen Inhalt und Stil exzellent zusammen und verleihen dem mitunter überdrehten Spaß stets die nötige Bodenhaftung. Das wahre Leben ist eben nicht immer heiter.

Bei all dem entfesselten Testosteron darf man den heimlichen Star der Geschichte nicht unerwähnt lassen: die großartige Mary Steenburgen („The Help“) kann nicht nur in punkto Oscar-Besitz mit ihren männlichen Kollegen mithalten. Als Sängerin Diana zeigt sie den graumelierten Partylöwen, wo der Hammer hängt. Man muss übrigens längst nicht im Alter der Protagonisten sein, um sich hier köstlich zu amüsieren. Aber wenn die eigenen, betagten Eltern schon lange kein Kino mehr von innen gesehen haben, ist ein Ausflug nach „Last Vegas“ durchaus eine lohnende Option für gemeinsame Novembernachmittage.

Verleih: Universal    
Bundesstart: 14. November 2013     
Genre: Komödie

Mehr Infos unter: http://upig.de/micro/lastvegas.html

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung