Auftakt der Uwe-Johnson-Literaturtage:

Lutz Seiler kündigt neuen Roman an

Der Erfolgsautor hat mit einer Lesung aus seinem Roman "Kruso" die diesjährigen Uwe-Johnson-Tage in Neubrandenburg eröffnet. Dabei gewährte er auch Einblicke in seine Arbeit.

Lutz Seiler las vor rund 40 Gästen aus seinem Roman "Kruso", für den er im Vorjahr erst den Uwe-Johnson-Preis, dann den Marie Luise Kaschnitz-Preis und später den Deutschen Buchpreis erhalten hatte.
Frank Wilhelm Lutz Seiler las vor rund 40 Gästen aus seinem Roman "Kruso", für den er im Vorjahr erst den Uwe-Johnson-Preis, dann den Marie Luise Kaschnitz-Preis und später den Deutschen Buchpreis erhalten hatte.

Der Schriftsteller Lutz Seiler arbeitet an seinem zweiten Roman. "Ich habe letzte Woche in Stockholm mit dem Schreiben begonnen", sagte der Träger des Deutschen Buchpreises am Montagabend beim Auftakt der diesjährigen Uwe-Johnson-Literaturtage in Neubrandenburg. Der 52-Jährige hatte für seinen Debütroman "Kruso" 2014 den Uwe-Johnson-Preis, den Marie Luise Kaschnitz-Preis und den Deutschen Buchpreis erhalten. Zum Inhalt seines neuen Werkes machte er keine Angaben.

"Kruso" als Abenteuerroman

Im Gespräch mit dem Vorsitzenden der Mecklenburgischen Literaturgesellschaft Carsten Gansel machte Seiler deutlich, dass er erst spät zum Schreiben und Lesen gefunden habe. "Grundsätzlich hatten Menschen im Osten ein anderes Verhältnis zu den Dingen", sagte Seiler. Das lag daran, dass man viel selbst reparierte. Das habe sich in den letzten Jahren geändert. "Man versteht die Dinge nicht mehr und schaut anders in die Welt." Seinen Erfolgsroman "Kruso" will Seiler nicht als "DDR-Aussteiger- oder Wenderoman" sondern als "Insel- und Abenteuerroman über eine Männerfreundschaft" verstanden wissen. "Kruso" spielt auf der Insel Hiddensee.

 

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung