:

Mr. Morgan´s Last Love

Einsam in Paris trifft der ältliche Matthew auf Pauline, eine hübsche junge Frau, die sich als hilfsbereite Seele erweist. Es ist „nur“ Freundschaft, die die beiden eng verbindet. Doch dann rücken die Kinder des Mr. Morgan an. Und die glauben natürlich gleich an Erbschleicherei.

Michael Caine und Clémence Poésy mögen sich.
Senator Film Michael Caine und Clémence Poésy mögen sich.

Die deutsche Regisseurin Sandra Nettelbeck hat mit ihrer kulinarisch-romantischen Komödie „Bella Martha“ auch internationale Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Das Kinodebüt wurde unter dem Titel „Rezept zum Verlieben“ mit Catherine Zeta-Jones in Hollywood neu aufgelegt. Nettelbeck selbst drehte indes das viel beachtete Depressionsdrama „Helen“ mit Ashley Judd in der Titelrolle. Für ihr neues Projekt konnte die gebürtige Hamburgerin eine echte Schauspiel-Legende verpflichten.

Diese gemütliche Pariser Stadtwohnung meint man schon einmal gesehen zu haben. Ist das nicht der Schauplatz, an dem sich Michael Hanekes Demenzdrama „Liebe“ abgespielt hat? Tatsächlich hat auch dieses Domizil kürzlich noch ein glückliches Paar beherbergt, das sich ein Leben lang zur Seite stand. Nun ist Joan tot und ihr Ehemann Matthew Morgan (Michael Caine) plötzlich allein. Allein in einem Land, dessen Sprache der Amerikaner nie erlernt hat, weil ihm seine Frau als Gesprächspartner stets genügte.

Einsam in der Großstadt trifft Matthew auf Pauline (wunderbar: Clémence Poésy), eine hübsche junge Frau, die sich als hilfsbereite Seele erweist. Es ist „nur“ Freundschaft, die die Tanzlehrerin und den ehemaligen Universitätsdozenten bald darauf eng verbindet - was Mr. Morgan nicht vor der Eifersucht auf junge Konkurrenten schützt. Dann rücken die Kinder des Mr. Morgan an. Sohn Miles (Justin Kirk) und Tochter Karen (kaum wiederzuerkennen: Gillian Anderson, „Akte X“) pflegen beide ein äußerst gespanntes Verhältnis zum Erzeuger. Als sie Pauline an seiner Seite entdecken, schrillen sämtliche Alarmglocken. Es kann sich bei der smarten Französin eigentlich nur um eine Erbschleicherin handeln, die dem greisen Mann zielgerichtet den Kopf verdreht.   

Der große Michael Caine zieht als Mr. Morgan noch einmal alle Register seines Könnens. Als trauernder Witwer zerreißt er einem das Herz, man liebt den altersweisen Mann mit dem Schalk im Nacken und man möchte ihm an die Gurgel springen, wenn er störrisch wird. Für die Darstellung all dieser Facetten genügen kleine Gesten und Blicke – und hochtalentierte Kollegen als Projektionsfläche. „Mr. Morgan´s Last Love“ ist ein neuerliches Beispiel für niveauvolle, altersübergreifende Kinounterhaltung. Zuschauer im Alter des Titelhelden werden sich in dieser Geschichte ebenso wiederfinden wie Vertreter einer jüngeren Generation. Vielleicht vermag ein gemeinsamer Besuch des Filmtheaters sogar einen ersten Anstoß geben, die eigenen familiären Konflikte zu überdenken.      
      
Verleih: Senator    
Bundesstart: 22. August 2013 
Genre: Drama

Wertung:

Anspruch: 3
Spannung: 2
Action: 1
Humor: 1
Erotik: 0

Weiterführende Links