Neu im Kino:

Nachts im Museum – Das geheimnisvolle Grabmal

Larry Daley (Ben Stiller) hat auch im dritten Teil einen stressigen Job als Nachtwächter im New Yorker Naturkundemuseum. Dass die Exponate nachts zum Leben erwachen, ist dabei noch das kleinste Problem.

20th Century Fox/dpa Ben Stiller als Larry Daley (l), Skyler Gisondo als Nick Daley (r) und andere Schauspieler in einer Szene des Kinofilms "Nachts im Museum - Das Geheimnisvolle Grabmal".

Larry Daley (Ben Stiller) war 2006 eher zufällig zu seinem Job als Nachtwächter des New Yorker Naturkundemuseums gekommen. Schon bald musste er feststellen, dass es diese Arbeitsstelle in sich hat. Die Exponate erwachten nämlich des Nachts zum Leben und tobten durch Gänge und Säle. Und Larry immer mittendrin, zwischen Dinosaurierskeletten, mächtigen Hunnen und Präsident Roosevelt höchstpersönlich. Für große und kleine Kinogänger waren diese Nächte ein unvergessliches Erlebnis, weshalb man diesem verrückten Museum schon drei Jahre später einen weiteren Besuch abstatten konnte. Da zu einer waschechten Film-Trilogie aber immer mindestens drei Teile gehören, naht nun ein weiteres Abenteuer zwischen verstaubten Artefakten. Und draußen wird es schon wieder dunkel…   

Und diesmal geht es um alles. Die Tafel aus dem alten Ägypten, deren Zauber für die ungewöhnliche Mobilität der Ausstellungstücke verantwortlich ist, verfällt zusehends. Larrys Freunde beginnen sich bereits äußerst merkwürdig aufzuführen und es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis der Zauber völlig erlischt und finale Ruhe im Museum einkehrt. Aber nicht, wenn Larry und Co. es verhindern können! Vielleicht vermögen die Kollegen vom Britischen Museum zu helfen. Natürlich ist es nicht ganz ungefährlich, den Zauber gewissermaßen auf die andere Seite des großen Teiches zu exportieren. Wer weiß schon, welche Raritäten die Briten hier angesammelt haben und wie diese reagieren, wenn sie lebendig werden…  

Regisseur Shawn Levy hat die ganze Zeit über die Fäden der Museumsstreifen in den Händen behalten. Er vereint ein drittes Mal die üblichen Verdächtigen vor der Kamera (z.B. Owen Wilson, Steve Coogan, Affe) und konnte tolle Gaststars zum Mitmachen überreden (u.a. Ben Kingsley, Rebel Wilson). Ben Stiller wartet mit einer bemerkenswerten Doppelrolle auf. Seltsam, wie sich die Dinge manchmal entwickeln. Der unvergessene Robin Williams war in den Museumsfilmen eigentlich der Garant für warmherzige Komik. Nun macht es zumindest die erwachsenen Kinozuschauer melancholisch, ihm quicklebendig auf der Leinwand wieder zu begegnen.

 

Bundesstart: 18. Dezember 2014
Genre: Abenteuer / Fantasy / Familienfilm
Mehr Infos unter: www.nachtsimmuseum.de
 

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung