Basiskulturfabrik geehrt:

Neustrelitzer Programmkino erhält DEFA-Preis

Die Neustrelitzer Basiskulturfabrik ist erneut für ihr vielfältiges Film- und Kulturprogramm geehrt worden. Auch die Siegerin des Neubrandenburger Filmfestes dokumentART wurde ausgezeichnet.

Die DEFA-Stiftung vergibt in jedem Jahr Preise für die Förderung der deutschen Filmkunst und -kultur.
Fredrik Von Erichsen/Symbolbild Die DEFA-Stiftung vergibt in jedem Jahr Preise für die Förderung der deutschen Filmkunst und -kultur.

Die Betreiber der Kinos in der Alten Kachelofenfabrik in Neustrelitz erhielten einen der Programmpreise der DEFA-Stiftung Berlin. Das teilte die Stiftung am Montag mit. Die zwei anderen, jeweils mit 5000 Euro dotierten Preise gingen an das Bundesplatz-Kino in Berlin und Internationale Filmfestival für Kinder und junges Publikum "SCHLINGEL" in Chemnitz. Außerdem wurde die Siegerin des Neubrandenburger Dokumentarfilmfestes dokumentART - die thüringische Regisseurin Susann Maria Hempel - mit dem Förderpreis für junges Kino geehrt. Sie hatte mit ihrem Kurzfilm "Sieben Mal am Tag beklagen wir unser Los und nachts stehen wir auf, um nicht zu träumen", der sich dem Thema Missbrauch widmet, im Oktober den Hauptpreis bei der dokumentART gewonnen.

Die DEFA-Stiftung vergibt jährlich Preise für die Förderung der deutschen Filmkunst und Filmkultur. Die Neustrelitzer Kinobetreiber setzen einen Schwerpunkt beim deutschen Film. Dazu zählen Themen wie die Geschichte der Treuhand, Filmreihen zu Regisseuren wie Wolfgang Kohlhaase und Andreas Dresen sowie Filmgespräche mit Autoren und Experten. So war im August die Präsidentin der Akademie der Künste Jeanine Meerapfel in Neustrelitz, als ihr Streifen "Annas Sommer" gezeigt wurde und es um das Thema Griechenland ging.