Konzert:

Nordkurier lädt zu Klassik für Jung und Alt

Nach dem großen Erfolg der Premiere brauchte es kein langes Überlegen, bis feststand, dass es eine zweite Auflage geben würde. Am 22. September spielen die Nordkurier-Sinfoniker „Peter und der Wolf“ sowie berühmte Tänze.

Rasch konnte Juri Tetzlaff die Kinder und Eltern zum Mitmachen animieren. Das will er auch in diesem Jahr schaffen.
Frank Wilhelm Rasch konnte Juri Tetzlaff die Kinder und Eltern zum Mitmachen animieren. Das will er auch in diesem Jahr schaffen.

Der kleine Peter lebt mit seinem Großvater auf dem Lande in Russland. Der Opa warnt ihn immer wieder davor, die Tür nicht offenzulassen. Schließlich schleicht ein Wolf in der Gegend herum. Eines Tages passiert es dann doch. Die Ente nimmt Reißaus ... Wer kennt es nicht, das wohl berühmteste musikalische Märchen: „Peter und der Wolf“ von Sergei Prokofjew.

Nicht zuletzt wegen der meisterhaften Darstellung der Figuren durch die passenden Instrumente bleibt es in Erinnerung: Der Part des Peter wird durch die leichten Klänge der Violine verkörpert, der Großvater durch das schwerfällig wirkende Fagott. Wenn die ersten Klänge der Hörner erschallen, weiß jedermann, dass der Wolf naht.

Sinfoniker spielen am 22. September

In diesem Jahr feiert das Stück „Peter und der Wolf“ seinen 80. Geburtstag. In die Jahre gekommen ist der Klassiker längst noch nicht, was die Nordkurier Sinfoniker am 22. September beweisen werden. Dann steht in der Neubrandenburger Konzertkirche die zweite Auflage eines Doppelkonzerts an, das der Nordkurier im Dezember 2015 aus der Taufe gehoben hatte.

Erneut wird es ein Familienkonzert – eben mit „Peter und der Wolf“ – geben. Zudem ein Abendkonzert, bei dem weltberühmte Tänze auf dem Programm stehen werden – angefangen bei Aram Chatschaturjans „Säbeltanz“ über Tschaikowskys Polonaise bis hin zu Maurice Ravels Boléro.

Erneut mit beliebtem Gast bei Familienkonzert

„Nach dem sensationellen Erfolg der ersten beiden Konzerte stand quasi noch am Abend fest, dass wir die Veranstaltungsreihe auf jeden Fall fortsetzen“, sagt Lutz Schumacher. Der Geschäftsführer und Chefredakteur des Nordkurier freut sich vor allem, dass für das Familienkonzert erneut Juri Tetzlaff vom Kinderkanal gewonnen werden konnte. „Die Kinder lieben ihn und er wird sicherlich für eine besonders schöne und kindgerechte Darstellung des Klassikers ‚Peter und der Wolf‘ sorgen.“

Wer das Familienkonzert mit der Nussknacker-Suite im vergangenen Jahr erlebt hat, wird das bestätigen können. Juri Tetzlaff brauchte nur wenige Minuten, bis er Kinder, Eltern und Großeltern zum Mitmachen animiert hatte. Die Stimmung in der voll besetzten Kirche war einfach toll. Man darf gespannt sein, was er sich mit dem Jungen Sinfonieorchester Berlin unter Leitung von Andreas Schulz für „Peter und der Wolf“ einfallen lässt.

Besonders freut sich Initiator und Klassik-Freund Schumacher auf das Abendkonzert mit dem Boléro und anderen sinfonischen Tänzen. „Ich glaube, das wird ein spannender und wundervoller Abend!“ Das Junge Sinfonieorchester Berlin, das für das Doppelkonzert als Nordkurier Sinfoniker firmiert, besteht aus versierten Musikern, engagierten Musikliebhabern und Musikstudenten, die sich regelmäßig zu intensiven Probenphasen und abschließenden Konzerten zusammenfinden.

Karten gibt es im Medienhaus des Nordkurier in Neubrandenburg oder telefonisch unter 0800 4575033.

Gewinnen

Sie haben die Chance, zweimal zwei Freikarten für eines der beiden Konzerte zu gewinnen, wenn Sie einen möglichst alten Tonträger von „Peter und der Wolf“ besitzen. Wir suchen die älteste Schallplatte, Kassette oder Videokassette mit dem Prokofjew-Stück. Schicken Sie uns ein Foto sowie einen kleinen Text zu ihrem Tonträger oder rufen Sie uns einfach an:
Frank Wilhelm, Nordkurier
Kennwort: Peter und der Wolf
Friedrich-Engels-Ring 29
17033 Neubrandenburg

Telefon: 0395 4575451