Neubrandenburger Philharmonie:

Orchester bald ohne Chefdirigent?

Eine Protokollnotiz sorgt erneut für Diskussion um die Führung der Neubrandenburger Philharmonie. Fraglich ist, ob es überhaupt einen Nachfolger für Stefan Malzew geben wird.

Noch ist Stefan Malzew der Generalmusikdirektor. Fraglich ist aber, ob er einen Nachfolger bekommt.
Andreas Segeth Noch ist Stefan Malzew der Generalmusikdirektor. Fraglich ist aber, ob er einen Nachfolger bekommt.

Ein Gerücht in Sachen Philharmonie hält sich hartnäckig. In einem internen Protokoll der Steuerungsgruppe für die Theater- und Orchesterreform ist offensichtlich festgehalten, dass die Stelle des Generalmusikdirektors (GMD) der Theater-und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz (TOG) nicht wieder neu besetzt werden soll. Damit würde sich bestätigen, was hinter vorgehaltener Hand diskutiert wird: Jörg Pitschmann, Kapellmeister am Theater Neustrelitz, könnte interimsmäßig den Taktstock von GMD Stefan Malzew übernehmen, dessen Vertrag im Sommer 2015 auslaufen soll.

Mehr als 100 Bewerbungen für GMD-Stelle

Dirk Rautmann, im Landratsamt zuständig fürs Theater, bestätigte, dass über Personalien gesprochen wurde. Auch Landrat Heiko Kärger (CDU) sagte, dass es „Gedankenspiele zu der Personalie GMD gibt, die aber nicht ausgegoren sind“. Möglicherweise werde es eine „Zwischenlösung“ nach der Malzew-Ära geben. Ob das Orchester bei solch einer Interimslösung ohne starken GMD mitspielt, ist fraglich. Immerhin dürften 2015 die Weichen für die im Raum stehende Fusion mit der Philharmonie Stralsund gestellt werden. Neubrandenburgs Oberbürgermeister Paul Krüger (CDU) wollte sich nicht äußern.

Über das Thema dürfte heute auch der neue Aufsichtsrat diskutieren. Kümmritz wird vorschlagen, das Auswahlverfahren zu beleben – es gibt mehr als 100 Bewerbungen auf die Stelle GMD.