"Außer Kontrolle" feiert Premiere in Anklam:

Politik und Sex, Intrigen und Irrsinn

Mit der Komödie "Außer Kontrolle" haben die Anklamer Theatermacher wieder einmal bewiesen, dass sie ein Repertoire auf jeden Fall beherrschen: das Lustspiel.

Keiner darf die Leiche entdecken: Willey (Heiko Gülland, links) und Pidgen (Torsten Schemmel, rechts) tanzen mit dem angeblich toten Detektiv (Felix Caspar Krause) vor Jane Worthington (Marit Lehmann).
Anne-Marie Maaß Keiner darf die Leiche entdecken: Willey (Heiko Gülland, links) und Pidgen (Torsten Schemmel, rechts) tanzen mit dem angeblich toten Detektiv (Felix Caspar Krause) vor Jane Worthington (Marit Lehmann).

Es hätte alles so schön werden können. Richard Willey, englischer Staatsminister, hat sich zum Tete-a-Tete mit Jane Worthington in einem Luxushotel verabredet. Das Jane ausgerechnet die Sekretärin des Oppisitionsführers ist, macht dem geilen Minister nichts aus. Das Pärchen will bei Champus und Austern gerade richtig zur Sache kommen, als es eine Leiche entdeckt. Ein toter Mann hängt über dem Fenster. Jeder normale Hotelbesucher würde jetzt den Hotelmanager und die Polizei alarmieren. Willey kann das natürlich nicht, ansonsten bekämen die Medien Wind von seiner Affäre. Seine Karriere wäre am Ende. Die Leiche muss also auf einem anderen Weg verschwinden ...

Das ist die Ausgangslage der Komödie "Außer Kontrolle" von Ray Cooney, die 1990 in London ihre Uraufführung und am Samstagabend in Anklam ihre Premiere feierte. Insbesondere das männliche Darstellertrio lief zu Hochform auf: Heiko Gülland als Willey, Torsten Schemmel als Willeys Sekretär George Pidgen und Erwin Bröderbauer als Hotel-Manager erwiesen sich wieder einmal als die Anklamer Komödien-Profis schlechtin.

Weitere Vorstellungen: Zinnowitz, 1., 28. März und 23. April; Anklam, 6. März und 16. April

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung