Filmfestival in Neubrandenburg:

Programm der 22. dokumentART

Die 22. dokumentART – European Filmfestival for Documentaries findet vom 18. bis 22. Oktober 2013 in Neubrandenburg und Szczecin statt. Gezeigt werden aktuelle europäische Dokumentarfilme zwischen traditionellen und experimentellen Formaten.

DokArt.jpg
DokArt.jpg

Freitag, 18.10.2013

18 Uhr: Eröffnung der dokART in der Konzertkirche NeubrandenburgFilm „BB King: The Life of Riley“ von Jon Brewer und Konzert mit der Bluesband „EB Davis & The Superband“.

Sonnabend, 19.10.2013

10 Uhr

Kino Latücht/Internationaler Wettbewerb

Man Made Place / Ren Zao Kong JianRegie: Yu-Shen Su, Deutschland 2012, 53 MinutenIn den Kulissen zweier Geisterstädte weiden hier Ziegen auf der Theaterbühne und flaniert dort fast niemand vor dem größten und schönsten Wasserspiel der Welt.

In die InnereienRegie: Nicole Vögele, Deutschland 2013, 21 MinutenEin expressionistischer Essay lotet aus, was Berge mit uns machen und wir in ihnen.

EdwardRegie: Emilia Śniegoska, Polen 2013, 12 MinutenGegen den Film über ihn hat der Eremit nichts.

TorqueRegie: Björn Kämmerer, Österreich 2012, 7 MinutenEin Karussell aus unzähligen einander schneidenden Schienen will uns verwirren.

14 Uhr

Kino Latücht/ Ostblock

ZeitGeSchichtenRegie: Katarina Tubonjic, Bosnien und Herzegowina, Österreich 2013, 40 MinutenEinblicke in die Lebensumstände und Geschichten der Menschen in und um Srebrenica, fast 20 Jahre nach dem Massaker.

NomadicRegie: Moldoseit Mambetakunov, Artykpai Suiundukov, Kirgisien 2012, 23 MinutenKirgisische Yak-Hirten treiben ihre Herden durch eine unendlich wirkende Schneelandschaft. Doch ihrer natürlichen Lebensweise sind Grenzen gesetzt.

Serious manRegie: Kristjan Svirgsden, Estland 2012, 28 Minuten„Mental work is hard shit.“, sagt der Bauer, Maler und Schriftsteller Jüri Jürna. Wir lernen die Welt des so eigentümlichen wie sympathischen 70-Jährigen kennen.

17 Uhr

Kino Latücht / Internationaler Wettbewerb

On the spot - GazaRegie: Eszter Cseke, Andras S. Takacs, Ungarn 2012, 30 Minuten"So Gott will, werde ich mich eines Tages selbst in Israel in die Luft sprengen, so dass sie in kleine Stücke gerissen werden, wie dieser hier."

Social animalsRegie: Ilya Zheltyakov, Russland 2012, 16 MinutenWir brauchen hier keine Straße. Die Wilddiebe nehmen zu.

Sunny AfternoonRegie: Thomas Renoldner, Österreich 2012, 7 MinutenDas Hinsetzen auf einen Stuhl ist das Einfache, das als Karl Valentin Nachfahre im digitalen Zeitalter schwer zu machen ist, wenn das Haus visavis ein Fenster hat.

My house without meRegie: Magdalena Szymków, Polen 2012, 28 MinutenWolfsaugen in der Nacht leuchten und umzingeln Dich, sie scheinen viele zu sein. Janina und Annemarie werden nicht weinen. Sie haben genug geweint im Leben.

The devilRegie: Jean-Gabriel Périot, Frankreich 2012, 7 MinutenWe are black, our noses are broad, our lips are thick, our hair is nappy. And we are beautiful! And we are beautiful!

20 Uhr

Kino Latücht / Internationaler Wettbewerb

A Great disorder under heavenRegie: Ivan Garcia, Spanien 2013, 45 MinutenIn unserem Leben gibt es Umstände, Wahrheiten und Höllen, die zu erzählen einem einzelnen Menschen nicht möglich wären.

Out of FrameRegie: Yorgos Zois, Griechenland 2012, 10 MinutenWenn niemand mehr Botschaften hat oder Werbung verboten wird und die Plakatflächen verwaisen, spiegeln sie nichts als unsere innere Leere.

The VerdictRegie: Đuro Gavran, Kroatien 2013, 11 MinutenNach Clausewitz ist der Krieg die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln. Seit Rom sind wir aber vor Gericht und auf hoher See in Gottes Hand.

FinistèreRegie: Daniel Andreas Sager, Frankreich 2013, 26 MinutenBesser einsam als in schlechter Gesellschaft.

The thinker in the supermarketRegie: Igor Simic, Serbien 2012, 7 MinutenEin Nachfahre des Denkers von Rodin sinnt über unsere Warenwelt nach, bis sie beim Galopp der klein- und großgedruckten Pferdefüße im Höllentor verbrennt.

Sonntag, 20.10.2013

10 Uhr

Kino Latücht / Internationaler Wettbewerb

DragoonedRegie: Sandy Amerio, Frankreich 2012, 45 MinutenBasierend auf einem Ereignis im Zweiten Weltkrieg werden die Zusammenhänge zwischen Medien, Wahrnehmung sowie Entstehung von Bildern im kollektiven Bewusstsein analysiert.

The red carpetRegie: Manuel Fernández, Iosu López, Spanien 2012, 12 MinutenRubina Ali wohnt im Slumviertel Garib Nagar in Mumbai, ist Amateurschauspielerin (“Slumdog Millionär”) und erzählt von sich und ihrer Nachbarschaft.

25572 BüttelRegie: Rainer Komers, Deutschland 2012, 5 MinutenFragmente einer “leeren” Landschaft, ein gelber Briefkasten, Fluss, Windmühlen, Industrie. Das norddeutsche Dorf Büttel. In dem Gedicht klingt das Wort “Heimat” fremd.

Take #2Regie: Thomas A. Østbye, Norwegen 2012, 8 MinutenEine spannungsgeladene autothematische Situation: Bilder, ein kurzer Monolog und Schweigen zwischen einer Schauspielerin und einer Casting-Expertin.

The RaceRegie: Jean-Michel Rolland, Frankreich 2013, 4 MinutenDie rhythmische Wiederholung zweier Aufnahmen von der Pferderennbahn in Marseille, ironisch Eadweard Muybridge gewidmet.

MariaRegie: Claudiu Mitcu, Rumänien 2013, 19 MinutenMaria stirbt ganz ruhig, umgeben von den Liebsten, inmitten ihrer fröhlichen Stimmen. Ein Dokumentarfilm voller Respekt für diese Situation und alle Beteiligten.

14 Uhr

Kino Latücht/Filme der „Baltic Film and Media School“ Tallinn

CosmosRegie: Heli Tetlov, Estland 2012, 24 MinutenDie Kosmonauten Alexei Leonow und Georgi Gretschko besuchen die estnische Kleinstadt Põltsamaa, wo sie von einer Ausstellung zum Thema Kosmos überrascht werden.

Mood for NostalgiaRegie: Maria Kivirand, Robi Uppin, Estland 2012, 30 MinutenNachbarn, die sich ein ganzes Leben schon kennen. Eine ungewöhnliche, aufrichtige Freundschaft in der Abgeschiedenheit des ländlichen Estlands.

Why did you get marriedRegie: Anniken Haldna, Estland 2012, 30 MinutenDrei junge Ehepaare. Eine Geschichte über das Verlieben, das Gleichgewicht einer Beziehung, das Zusammenwachsen und die damit verbundenen Schwierigkeiten.

Valdis Biseniex: Poetry. Faith. DeathRegie: Ilze Lagzdina, Estland 2013, 12 MinutenDer 84-jährige lettische Poet und Übersetzer Valdis Biseniex ist immer noch voller Leben, Einsicht und Leidenschaft.

14 Uhr

Kino Cinestar/ portret polonia

Das ist polenRegie: Mirek Balonis, Angelika Herta, Filip Jacobson, Jutta RiedelDeutschland 2013, 21 MinutenEin dokumentarisches Portrait über den “Migranten des Jahres 2013”, Miroslaw Balonis, Jahrgang 1968. Die Begriffe Nationalität und Identität werden hinterfragt.

3 Fragen - GenerationenRegie: Seweryn Żelazny, Deutschland 2013, 5 MinutenWeronika, Katarzyna, Anna und Zoe sind Frauen aus vier Generationen einer polnisch-deutschen Familie, die in aller Kürze schlichte Lebensfragen beantworten.

Die Sonne in meinem FernseherRegie: Jan Walentek, Deutschland 2013, 28 MinutenDer experimentelle Dokumentarfilm ist eine wendungsreiche Auseinandersetzung mit den Themen Migration und Polnisches Leben in Deutschland.

Europa EndlosRegie: Anna Maria Roznowska, Deutschland 2013, 30 MinutenDelfina, 23 Jahre, Friseuse aus Polen, will in den Westen. Mariusz, 26 Jahre, Fernfahrer, ist im Westen. Er verbringt die meiste Zeit auf der Autobahn in Deutschland

17 Uhr

Kino Cinestar/NDR Special

Endstation Bad Kleinen: Vom Versagen deutscher SicherheitsorganeRegie: Anne Kauth, Deutschland 2013, 60 MinutenSommer 1993: Die Spezialeinheit GSG9 will in Bad Kleinen mutmaßliche RAF-Terroristen festnehmen. Die Aktion läuft schief und löst ein politisches Erdbeben aus.

NDR-ZeitreisenRegie: Matthias Hoferichter, Marcus Fitsch, Deutschland 2013, 4x 6 MinutenVier Dokumentarfilme widmen sich dem Thema der innerdeutschen Grenze. Sie wurden in Zusammenarbeit mit der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED Diktatur als Unterrichtsmaterial für deutsche Schulen produziert.

17 Uhr

Kino Latücht / Internationaler Wettbewerb

Hinoki FarmRegie: Akiro Hellgardt, Deutschland, 29 MinutenNach der Pensionierung hat sich das Ehepaar Kikuchi eine Farm aufgebaut. Ruhig beobachtet die Kamera die Gesten ihrer täglichen Arbeit.

The princess and the wallRegie: Małgorzata Kozera, Polen 2012, 14 MinutenKasia ist sechs Jahre alt, hat große Träume und beobachtet sehr genau. Eine hohe Mauer trennt Kasia, ihre Geschwister, Eltern und Nachbarn von der “besseren” Welt.

Jackson / Marker 4amRegie: Ruth Beckermann, Österreich 2012, 3 MinutenEin Junge tanzt auf der Straße zum Rhythmus einer Musik, die nur er und wir, die Zuschauer, hören können.

Space in betweenRegie: Noelia Nicolás, Niederlande/, Spanien 2012 , 25 MinutenEine junge Frau und ihr Geliebter führen eine intime Unterhaltung über eine Mauer und einen Wassergraben hinweg. Der Mann ist in dem Gefängnis inhaftiert.

20 Uhr

Kino Cinestar/NDR Special

Die AußenhändlerRegie: Lutz Pehnert, Deutschland 2013, 90 MinutenDie zweiteilige Dokumentation erzählt die Geschichte des DDR-Außenhandels aus der Perspektive der „Managern des Sozialismus“ – den Außenhändlern.

20 Uhr

Kino Latücht / Internationaler Wettbewerb

Forêt d'expérimentationRegie: Michaela Grill, Österreich/Kanada 2012, 22 MinutenEin sich bis zum Schwarz verdunkelnder Himmel. Wir tauchen ein in den „Experimentierwald“. Aber wer oder was experimentiert hier mit wem oder was?

WhateverestRegie: Kristoffer Borgli, Norwegen 2012, 15 MinutenEin Leben im Superlativ des Wasauchimmer: Der erfolglose und vereinsamte Marius rauscht im Drogenexzess als Weihnachtsbaum durch sein Kaff.

Auf dem Boden der TatsachenRegie: Roshanak Zangeneh, Ägypten/Deutschland 2013, 10 MinutenKairo 2011-2012. Ein Gang durch die Stadt in Zeiten der Revolution. Die Kamera bleibt auf den Boden gerichtet.

Qe skem a'malla harza - Ich bin manchmal einsamRegie: Tobias Rehm, Silke Dietrich, Sebastian Linder, Deutschland 2012, 15 MinutenBei Forschungen im Wald trifft Dr. Schonger auf den Flüchtigen „Bigfoot“. Porträt einer Freundschaft, über sprachliche und kulturelle Grenzen hinweg.

Montag, 21.10.2013

9 Uhr

Kino Cinestar/KinderdokART

ZukunftRegie: Kyne Uhlig & Nikolaus Hillebrand, 3 MinutenWenn Kinder darüber fantasieren, wie die Menschen in der Zukunft leben werden, nimmt das skurrile Formen an. Kleidung, neue Technologien und die Entwicklung des Planeten sind Motive, über die in diesem Film sinniert werden.

ExerciseRegie: Andrew Brand, 2 MinutenZwei neugierige Fuchskinder entdecken eine ungewöhnliche Möglichkeit, um sich fit zu halten.

DingiRegie: Veit Helmer & Studierende aus Dhaka, 6 MinutenEin paar Straßenkinder rächen sich an den Bootsführern, die sie beim Baden immer wieder vertreiben.

Fiesta auf der MüllhaldeRegie: Claudia Wohlgenannt, 29 MinutenMika ist achteinhalb und will endlich mal den Dschungel erleben. Darum reist er mit seiner Großtante nach Nicaragua. Aber die hat auch noch einen anderen Auftrag: Sie wird auf der Müllhalde von Managua ein Fest organisieren. Auf der Müllhalde lernt Mika die elfjährige Francis kennen die manche Dinge ganzanders sieht als er. Doch am Ende scheint es immerhin als hätte er Freunde gefunden...

Kleider machen FreundeRegie: Falk Schuster, 9 MinutenEin Igel, der sich nur noch in Verkleidung aus dem Gebüsch traut, trifft auf einen höhenängstlichen und deshalb oft sehr hungrigen Vogel. Trotz oder auch gerade wegen dieser komplizierten Konstellation entsteht zwischen beiden "Problemtieren" eine Freundschaft.

Ich sehe was, was du nicht siehst,Regie: Alexandra Nebel, 10 MinutenMia und Ingo spielen aus Langeweile mit Küchengeräten und erwecken in ihrer Fantasiewelt unter anderem Eierkartons zum Leben.

10 Uhr

Kino Latücht / Internationaler Wettbewerb

The imprintRegie: Tatiana Fuentes Sadowski, Frankreich 2012, 18 MinutenEntlang einiger Fotos vom Bürgerkrieg in Peru entwickelt die Regisseurin ein poetisches Narrativ, das durch Aussagen eines Forensikers ergänzt wird.

RogalikRegie: Paweł Ziemilski, Polen 2012, 17 MinutenÜber geradezu schwerelose Kamerafahrten tauchen wir in Haushalte und somit Lebensräume ein, die sonst abseits unseres Wahrnehmungshorizontes liegen.

PaleRegie: Marko Grba-Singh, Serbien 2013, 21 MinutenChronologie einer Abschottung: Im Herbst 2011 war das serbische Banja Koviljača noch von 1500 illegalen Immigranten bevölkert, die das Stadtbild prägten.

Under the PillowRegie: Isabel Herguera, Spanien 2012, 8 MinutenEine Mädchenstimme nimmt uns mit in die bunte Bilderwelt des dokumentarischen Trickfilms, der mit HIV-infizierten Kindern in einer indischen Klinik entstand.

14 Uhr

Kino Latücht/Internationaler Wettbewerb

Chronicles of TrantorRegie: Jérôme Laniau, Frankreich, 60 MinutenEine allgemeingültige Erzählung über Zivilisationen unter Verwendung ihrer geistigen Leistung, Artefakte und ihres Alltagslebens.

Skin FeelsRegie: Daan Bunnik, Niederlande, 6 MinutenDie Körper der Eltern werden alt. Der Verstand des erwachsenen Kindes weigert sich, die Veränderungen zu akzeptieren. In dem Diptychon spricht Daniel Bunnik über seine Eltern.

Some exercise in complex seeing is neededRegie: Carola Dertnig, Österreich 2012, 3 MinutenDie Schwimmerin taucht auf und ab, von einem Wortschwall kultureller „Ismen“ der letzten zwei Jahrhunderten begleitet.

The Bull Laid BearRegie: Oliver Ressler, Zanny Begg, Österreich 2012, 24 MinutenAggressiv in Form und Inhalt. Eine Analyse des modernen Kapitalismus: Interviews mit Wirtschaftsexperten, Kriminellen und Aktivisten, geführt in einer virtuellen Kneipe.

Two islandsRegie: Jan Ijäs, Finnland 2013, 6 MinutenEine Metropole – New York aus der Perspektive des Friedhofs und der danebenliegenden Müllhalde auf Hart Island.

17 Uhr

Kino Latücht/Filme der „Baltic Film and Media School“ Tallinn

Better tomorrowRegie: Liis Nimik, Estland 2013, 29 MinutenIn der Nähe von Helsinki wohnen zehn Esten auf der Suche nach einem Leben. Tomi, ihr Arbeitgeber, versteht nichts von ihren Sorgen.

Written in to WaterRegie: Ave Lutter, Estland 2013 17 MinutenBruno Nopponen beendete seine Schwimmerkarriere, aber das Leben führt ihn immer wieder zum Wasser. Schafft er das Rennen gegen die Zeit und sich selber zu bestehen?

Trill?!Regie: Ivan Pavljutškov, Estland 2011, 11 MinutenErika wohnt mit ihrer jüngeren Schwester in einem kleinen Haus. Sie versucht tragische Ereignisse und Sorgen zu überstehen, um ein normales Leben zu führen.

Du BoisRegie: Rainar Aasrand, Estland 2013, 17 MinutenDu Bois ist eine Figur aus Molières „Le Misanthrope“, der die Bühne nur mit der Absicht betritt, sie wieder zu verlassen und den die Zuschauer kaum wahrnehmen.

IndependenceRegie: Oscar Wollsten, Estland 2011, 11 MinutenDie Feierlichkeiten zum Unabhängigkeitstag in Helsinki ziehen mit kostenlosen Essens und den Musikdarbietungen hunderte Arme und Obdachlose an.

20 Uhr

Kino Latücht/Internationaler Wettbewerb

2000m² mit GartenRegie: Tama Tobias-Macht, Deutschland 2012, 40 MinutenZwei Frauen leben in einem der größten Privathäuser Kölns – mit einer Katze, einem Hund und ihrer Kunstsammlung. Ein Film über die Symbiose von Kunst und Leben.

Viel lauter kann ich nicht schreienRegie: Robert Cambrinus, Österreich 2012, 11 MinutenBilder aus allen möglichen Ländern erreichen uns täglich und geben uns das Gefühl, mit der Welt in Verbindung zu stehen und nachvollziehen zu können, was vor sich geht.

Es war ein Tag wie jeder andere im Frühling oder SommerRegie: Selma Doborac , Österreich, Bosnien und Herzegowina, 17 MinutenEine Autofahrt. Stille. Eine Textspur auf der Windschutzscheibe: Ein Ich-Erzähler geht Erlebnissen während eines Bombardements im Bosnien-Krieg nach.

American DreamerRegie: Thomas Haley,Frankreich 2012, 32 MinutenDas subtile Porträt eines dichtenden Patrioten, der am American Dream festhält, erzählt auch von der Zerrissenheit der durch 9/11 traumatisierten USA.

20 Uhr

Kino Cinestar/Filme aus Mecklenburg-Vorpommern

Am Ende der MilchstraßeRegie: Dirk Uhlig, Leopold Grün, Deutschland 2012, 97 MinutenEin kleines Dorf in Mecklenburg. Geprägt von der Wende lebt hier eine eingeschworene Gemeinschaft, die sich durch den harten Alltag nicht unterkriegen lässt.

Dienstag, 22.10.2013

9 Uhr

Kino Cinestar/JugenddokART

To be a B-GirlRegie: Yasmin Angel, 20 MinutenJilou ist ein B-Girl. Schon mit 13 hat sie ihren erste Breakdance-Battle bestritten. Jetzt ist sie mit dem Abi fertig und überlegt, was sie studieren soll. Jilou nimmt uns mit zum Training und zu Battles, auf denen sie nicht selten die einzige Frau in dieser von Männern dominierten Welt ist.

KooraRegie: Daniel Asadi Faezi, 10 MinutenKalkutta. Die Megastadt in Indien gilt als eine der ärmsten der Welt. Das Land kämpft schon lange mit einem großen Müllproblem, welches sich besonders in Kalkutta bemerkbar macht. Doch wo landet eigentlich der ganze Müll, der bei rund 16 Millionen Einwohnern anfällt? Ein Dokumentarfilm über die Müllsammler.

Die BushaltestelleRegie: Corinna C. Poetter, 14 MinutenSchlägereien, Pöbeleien und auch Polizeieinsätze gehören an der Bushaltestelle „Johanniskirche“ zum Alltag. 1500 Schüler von fünf Schulen treffen hier täglich aufeinander. Wird ein Sportfest mehr Verständigung und Toleranz schaffen?

L.A. CallingRegie: Lenka Sikulova, 19 MinutenNabil und Bastian haben sich beim Segeln auf einem Baggersee kennengelernt und sofort angefreundet. Das war vor zwei Jahren. Jetzt müssen sie die beiden trennen, weil Nabil nach L.A. geht. Der schwere Moment des Abschieds rückt immer näher…

Krokodile ohne SattelRegie: Britta Wandaogo, 15 Minuten„An dem Tag an dem du nicht mehr weißt, wohin du gehen kannst, erinnere dich woher du gekommen bist“. Ein dokumentarisches Roadmovie vom Glück man selbst zu sein!

ExerciseRegie: Andrew Brand, 2 MinutenZwei neugierige Fuchskinder entdecken eine ungewöhnliche Möglichkeit, um sich fit zu halten.

10 Uhr

Kino Latücht / Internationaler Wettbewerb

Nach dem BrandRegie: Malou Berlin, Deutschland 2012, 50 MinutenDokumentarfilm über das von einem Neo-Nazi an eine in Deutschland lebende türkische Familie verübte Verbrechen und eine Erzählung über den Umgang mit Traumata.

Decembers - Narrating HistoryRegie: Maj Hasagner, Polen/Dänemark, 15 MinutenDie Geschichte des Dezembers 1970 und des Augusts 1980. Die Entstehung der Solidarność-Bewegung, als Geschichte eines hypothetischen Aktivisten erzählt, voller privater und sozialer Emotionen.

FactoryRegie: Marlene Hentschel, Birgit Müller, Paul Beetz, Simone PfeiferDeutschland 2013, 11 MinutenDas zehnminütige Ergebnis einer Faszination für die Möglichkeit, filmische Schönheit aus Melancholie und Affinität zu Industriegebäuden zu kreieren.

SchneesturmRegie: Julia Weißenberg, Deutschland 2012, 12 MinutenCornelia Beddies Lieblingsbeschäftigung ist das Auswendiglernen binärer Codes. Ihr Rekord liegt bei 2.940 Symbolen innerhalb von 30 Minuten.

Dad´s stickRegie: John Smith, Deutschland 2012, 5 MinutenEin farblich und inhaltlich reiches, formal minimalistisches Porträt eines Vaters: der malte, Buchhalter war und Prügelstrafe ablehnte.

14 Uhr

Kino Latücht/Ostblock

As You Like ItRegie: Paula Onet, Rumänien 2013, 22 MinutenAlles will in Ruhe und beizeiten entschieden sein, für die letzte Ruhe.

IgrushkiRegie: Lina Lužytė, Litauen 2012, 60 MinutenNichts vermittelt in dieser grotesken Katastrophe aus Jammer und Plüsch.

Salt, olive, stoneRegie: Branko Vilus, Kroatien 2013 20 MinutenSalz, Olive, Stein sind drei letzte Bastionen des Paradieses, das von Urlaubern gesucht, aber verschont, weil nicht gefunden wird.

19 Uhr

Feierliche Preisverleihung im Cinestar.Gezeigt wird zumindest einer der Siegerfilme.Filme im Wettbewerb,Ostblock und Filmschulprogramm werden ins Deutsche bzw. Englische simultan übersetzt.

 

Weitere Infos unter www.dokumentart.info.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!