Neu im Kino:

Quatsch und die Nasenbärbande

Dieser Kinderfilm wird in erster Linie Erwachsene begeistern. Die waghalsigen Aktionen der Kindergarten-Rabauken haben es in sich. Anarchie pur - bitte nicht nachmachen!

Kinder machen gerne Quatsch - und das ist auch gut so, findet Regisseur Veit Helmer. Deshalb hat er auch seinen Kinofilm so genannt: "Quatsch und die Nasenbärbande".
Patrick Pleul Kinder machen gerne Quatsch - und das ist auch gut so, findet Regisseur Veit Helmer. Deshalb hat er auch seinen Kinofilm so genannt: "Quatsch und die Nasenbärbande".

Sehr junge, niedlich anzuschauende Kindergartenkinder aus Bollersdorf proben den Zwergen-Aufstand. Ihr Ort wird von Marktforschern heimgesucht, weil in der Kleinstadt alles absolut durchschnittlich ist. Plötzlich stehen in den Supermarktregalen neue Produkte, die die Bollersdorfer Versuchskaninchen im Dienste des Verbrauchers testen sollen. Aber die Kinder wollen keinen Geschmack aus dem Labor. Sie wollen nicht Durchschnitt sein, sondern etwas ganz Besonderes. Und sie scheuen vor keiner noch so drastischen Maßnahme zurück, um die Grundfesten der Langeweile ins Wanken zu bringen.

„Quatsch“ sieht so schön aus wie ein Werk von Jean-Pierre Jeunet und fährt allerhand Prominenz auf. Allerdings geraten Stars wie Benno Fürmann, Nadeshda Brennicke oder Rolf Zacher neben ihren jungen Kollegen allesamt zu Statisten. Das Problem des Filmes ist seine Zielgruppe. Kindergartenkinder werden mit der Marktforschungsprämisse nicht viel anfangen können und es bleibt abzuwarten, ob die Spielkonsolen-Kids von heute wirklich Anteil an den Abenteuern kleinerer Artgenossen nehmen.

Wertung:
Anspruch: 3
Spannung: 3
Action: 3
Humor: 3
Erotik: 0

 

Verleih: Farbfilm Verleih   
undesstart: 06. November 2014   
Genre: Kinderfilm

Mehr Infos unter: www.quatsch-film.de

EM-Kurier digital: 6 Wochen lang zum Sonderpreis lesen!