260 Jahre altes Instrument:

Russischer Geiger in der Konzertkirche

Sergey Dogadin aus St. Petersburg ist erst 28 Jahre alt. Trotzdem hat er als Geiger bereits viel erreicht. Am Freitag tritt er in Neubrandenburg auf.

Dogadin im Plausch während einer Pause.
Frank Wilhelm Dogadin im Plausch während einer Pause.

Sergey Dogadin hat schon viele Violinwettbewerbe gewonnen. Einer der liebsten dürfte ihm der "Joseph Joachim"-Wettstreit in Hannover im vergangenen Jahr gewesen sein. Nicht nur, weil dies der mit 50 000 Euro höchstdotierte Violinwettbewerb der Welt ist. Zudem darf der Preisträger leihweise für drei Jahre eine Violine des italienischen Geigenbauers Giovanni Battista Guadagnini (1711-1786) nutzen.

Mit der mehr als 260 Jahre alten Violine ist Dogadin am 14. Oktober zweimal in der Neubrandenburger Konzertkirche zu erleben – und das ausgerechnet mit dem berühmten Violinkonzert seines Landsmannes Peter Tschaikowski. Beim 2. Philharmonischen Konzert der Saison interpretiert die Philharmonie ausschließlich russische Komponisten.

Tokio, Shanghai, Amsterdam, Neubrandenburg

Dogadin ist in St. Petersburg geboren, in der Stadt, in der viele berühmte Musiker wirkten. Bereits mit fünf Jahren begann Dogadin mit dem Geigenunterricht, lernte und studierte in seiner Heimatstadt, in Köln, Graz und Wien. Die künstlerische Vita des 28-Jährigen ist beeindruckend. Er spielte in den großen Konzertsälen von Shanghai bis Amsterdam, von London bis Tokio.

Die Neubrandenburger Konzertkirche halte dem Vergleich stand, sagt der Geiger. „Die Akustik ist wundervoll." Und auch die Philharmonie mit ihrem Chefdirigenten Sebastian Tewinkel lobt Dogadin in einer Probenpause. Tschaikowskis Violinkonzert kennt der junge Geiger in- und auswendig. Vor sechs Jahren habe er das Werk das erste Mal interpretiert. „Seitdem habe ich das Stück mindestens 50 Mal gespielt.”

Das zweite Philharmonische Konzert mit Tschaikowski, Mussorgski und Strawinski beginnt am 14. Oktober 19.30 Uhr (Premiere) in der Konzertkirche Neubrandenburg; am 15. Oktober, 19.30 Uhr, Theater Güstrow.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung