Daniela-Katzenberger-Special:

Sender feiert seine TV-Blondine

Für die einen Kult, für die anderen Trash: Die „Katze“ schnurrt seit bald fünf Jahren bei Vox.

TV-Sternchen Daniela Katzenberger
Boris Roessler TV-Sternchen Daniela Katzenberger

Eine Frau, eine Senkrechtstarterin: Vor fünf Jahren konnte noch niemand etwas mit dem Namen Daniela Katzenberger anfangen. Am 5. April 2009 machte die kesse Wasserstoffblondine aus Ludwigshafen erstmals im Programm des Privatsenders Vox in der Reihe „Auf und davon – Mein Auslandstagebuch“ ihre ersten medialen Gehversuche. Die Kameras begleiteten die junge Dame damals zu ihrem Bewerbungsauftritt bei einer Fast-Food-Kette. Statt dort startete die heute 27-Jährige aber im TV durch.

Heute, mehr als drei Monate zu früh, feiert Vox ab 20.15 Uhr fünf Jahre Katzenberger in einem zwei Stunden langen „Special“ mit einem Rückblick. Die Entertainerin bekam vom 21. September 2010 an ihre eigene Reihe mit dem Titel „Daniela Katzenberger – natürlich blond“.

„Die Strategen des Senders waren klug genug, in ihr nur „einen Farbtupfer“ für das Programm zu sehen“, sagt der Medienwissenschaftler Bernd Gäbler. „Denn letztlich ist die Figur des cleveren Dummchens, das sich jeweils gegen die Zumutungen der Medienwelt bodenständig behauptet, doch ziemlich eindimensional. Das merkt allmählich auch das Publikum, um dessen Gunst Daniela Katzenberger zunehmend zu kämpfen hat. Überraschendes kommt da ja auch nicht mehr.“

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung