Auftritte des Volksmusik-Sternchens im Nordosten:

Stefanie Hertel bringt geballte Frauenpower auf die Bühne

Von Volksmusik bis Popschlager hat die gebürtige Vogtländerin alles im Gepäck, wenn sie im Februar nach Neubrandenburg und Prenzlau kommt.

Die Sängerin Stefanie Hertel geht mit Anita und Alexandra Hofmann (von rechts) auf „Männerversteher“-Tour.
Agentur Die Sängerin Stefanie Hertel geht mit Anita und Alexandra Hofmann (von rechts) auf „Männerversteher“-Tour.

Als sie anruft, ist Stefanie Hertel gerade in Richtung Vogtland unterwegs. Und mit jedem Schild an der Autobahn wird das Gefühl, zu Hause zu sein, stärker. Heimat, das bedeutet für Stefanie Hertel Freunde und Familie, gutes Essen – aber natürlich auch Musik. Erst im Frühjahr ist ihr Album „Mein Vogtland – Mei Haamet“ erschienen, auf dem alle Lieder dem Landstrich zwischen Sachsen, Thüringen und Bayern gewidmet sind. Unter anderem auch „Plau‘n bleibt Plau‘n“, bei dem der bekannte Kabarettist und Musiker Olaf Schubert zu hören ist. Im Video zum Song, das bereits im Internet kursiert, ist er leider nicht zu sehen. „Leider konnte er nicht zum Video-Dreh kommen“, bedauert die Sängerin. Dafür hält sie im Video immer wieder eine Puppe mit dem markanten gelben Karo-Westover des selbst ernannten „Betroffenheitslyrikers“ in die Kamera, der vor 49 Jahren in Plauen geboren wurde.

Die Lieder auf dem Album sind aber natürlich nicht nur für gebürtige Vogtländer gedacht. Stefanie Hertel ist sich sicher, dass diese Art von Musik auch woanders gern gehört wird. Das sei jedenfalls ihr Wunsch, die Titel von „Mein Vogtland – Mei Haamet“ seien schon „ein Stück weit Volksmusik“, aber auch Chanson oder etwa Country klängen an.

Deutschsprachige Musik nach wie vor beliebt

Die Musik auf dem neuen Album „Männerversteher“, das sie mit Alexandra und Anita Hofmann aufgenommen hat, sei dagegen eher Popschlager, sagt Stefanie Hertel, auch wenn sie Musik nur ungern in Kategorien unterteilt. Aber das sei in Deutschland nun mal so üblich. Das Album wird am 21. Oktober erscheinen und am 16. Februar des kommenden Jahres ist sie damit auch schon im Neubrandenburger HKB zu Gast und am 17. Februar in Prenzlauer Uckerseehalle. „Das wird ein ganz toller Abend, eine ganz tolle Show“, freut sich die Sängerin schon jetzt: „Auf der Bühne werden lauter Weiber sein“, verrät sie lachend. Für geballte „Frauenpower“ sorgen neben den drei „Männerversteherinnen“ die Mädels von der Dirndlrock-Band, mit der Stefanie Hertel seit 2013 auftritt und auf Tour geht.

Die Fans können sich wiederum auf ein buntes Programm freuen. Es werden natürlich neuere Stücke vom Vogtland-Album zu hören sein und vom Projekt „Hertel & Hofmann“, inklusive der „größten Hits der größten Frauen“, aber auch ältere Solo-Stücke von Stefanie Hertel. Eigentlich sei für jeden was dabei, für die alten Fans, die neuen und die, die es erst noch werden wollen. Denn dass deutschsprachige Musik nach wie vor beliebt sei, lasse sich doch allein schon an den Einschaltquoten bei entsprechenden Sendungen im Fernsehen und an den ausverkauften Tourneen deutscher Künstler erkennen, meint Stefanie Hertel.

 

Stefanie Hertel & Anita und Alexandra Hofmann – Die große Frauenpower Tournee am 16. Februar 2017 im HKB Neubrandenburg und am 17. Februar in der Uckerseehalle Prenzlau.

Tickets gibt es unter anderem im Medienhaus des Nordkurier, Friedrich-Engels-Ring 29, 17033 Neubrandenburg. Tickets mit Abonnentenvorteil unter 0800 4575033 (kostenfreie Rufnummer)

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung