Ausflug vor die Kamera:

"Tatort"-Komponist mit Gastrolle in Krimi-Serie

Premiere für Filmmusiker Klaus Doldinger: Erstmals spielt der Komponist der schon legendären „Tatort“-Melodie nun selbst in einer Krimi-Folge mit.

In seinem Gastauftritt ist Doldinger Saxofon spielend zu sehen.
Rolf Vennenbernd In seinem Gastauftritt ist Doldinger Saxofon spielend zu sehen.

Im Kölner „Tatort“ übernimmt der 80-Jährige eine Gastrolle als Straßenmusiker. Der kleine schauspielerische Einsatz habe ihm sehr viel Spaß gemacht, „aber süchtig danach werde ich sicherlich nicht“, sagte Doldinger am Montag am Rande der Dreharbeiten am Kölner Set.

Privat schaue er sich gar nicht allzu oft einen „Tatort“ an, weil ihn spannende TV-Krimis am Abend zu sehr aufwühlten, schilderte Doldinger. Er sehe lieber Talkshows. „Und ich bin auch ein Nachrichten-Freak“. Von dem Jazzmusiker stammen zahlreiche Filmmusik-Klassiker wie die Titelmusik von „Das Boot“.

In seinem Gastauftritt ist Doldinger Saxofon spielend zu sehen. Die Kommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) spazieren an ihm vorbei und werfen ihm ein paar Münzen in den Instrumenten-Kasten. Das Duo ermittelt in der Folge mit dem Arbeitstitel „Wacht am Rhein“ in einem sozial schwierigen Kölner Stadtteil. Eine Bürgerwehr macht Probleme, in die Rolle des Anführers schlüpft Sylvester Groth. Wann die Produktion im WDR-Auftrag im kommenden Jahr ausgestrahlt wird, steht noch nicht fest.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung