:

Uwe-Johnson-Förderpreis geht an Matthias Senkel

Der junge Autor Matthias Senkel hat mit seinem Roman "Frühe Vögel" ein glänzendes Debüt vorgelegt. Das meint auch die Jury des Uwe-Johnson-Förderpreises.

Matthias Senkel hat den diesjährigen Johnson-Förderpreis gewonnen.
Hoppe Matthias Senkel hat den diesjährigen Johnson-Förderpreis gewonnen.

"Matthias Senkel erzählt eine sehr eigene Geschichte über Pioniere der Luft- und Raumfahrt im 19. und 20. Jahrhundert. Das Besondere liegt in seinem Bekenntnis zum Eigensinn der Erfinder", heißt es in der Begründung der Jury für den Uwe-Johnson-Förderpreis für das beste deutschsprachige Debüt. Der Preis ist mit 2500 Euro dotiert und wird am 20. September um 19.30 Uhr im Medienhaus des Nordkurier in Neubrandenburg verliehen. Der Roman ist im Berliner Aufbau-Verlag erschienen.

Der 36-jährige Senkel setzte sich unter etwa 50 Autoren durch, die ihre zwischen 2011 und 2013 erschienenen Debütromane eingereicht hatten, sagte am Dienstag Prof. Carsten Gansel, Vorsitzender der Mecklenburgischen Literaturgesellschaft (MLG), in Neubrandenburg. In der Endrunde hätte sich noch 12 Bücher befunden. Dass Senkel den Preis erhält, sei einstimmiger Konsens in der Jury gewesen, sagte Gansel.

Der Johnson-Förderpreis wird zum fünften Mal von der MLG verliehen.

Weiterführende Links