Literaur:

Uwe-Johnson-Tage in Güstrow gestartet

Bis zum 11. Oktober geht um Uwe Johnson und den Journalismus.

Vor 82 Jahren wurde Johnson im heute polnischen Cammin geboren.
Dpa Vor 82 Jahren wurde Johnson im heute polnischen Cammin geboren.

In Güstrow haben am Montag die diesjährigen Uwe-Johnson-Literaturtage begonnen. Zum Auftakt diskutierte der Leiter der Güstrower Bibliothek Tilmann Wesolowski mit Nachwuchsautoren wie Matthias Jügler und der Geschäftsführerin der Mecklenburgischen Literaturgesellschaft (MLG), Gundula Engelhard, zum Thema "Wie wir leben wollen". Bis zum 11. Oktober sind unter dem Motto "Uwe Johnson und der Journalismus" Veranstaltungen auch in Neubrandenburg und Anklam geplant. Als Schriftsteller werden unter anderen Jan Koneffke und Feridun Zaimoglu erwartet.

Höhepunkt wird die Übergabe des nach Johnson (1934-1984) benannten Preises an diesem Freitag in Neubrandenburg sein. Den mit 15 000 Euro dotierten Preis erhält Koneffke für seinen Roman "Ein Sonntagskind". Er entwerfe darin ein Panorama, das vom Zweiten Weltkrieg über das Jahr 1989 bis in die Gegenwart führt, hieß es von der Jury. Das Buch ist der dritte Teil einer Romantrilogie. Zaimoglu wird an diesem Dienstag aus dem Roman "Siebentürmeviertel" lesen.

Der Literaturpreis wird von der MLG, dem Nordkurier-Verlag sowie einer Berliner Anwalts- und Steuerberaterkanzlei gestiftet und alle zwei Jahre vergeben. Johnson lebte in Anklam und Güstrow und wird zu den großen deutschen Autoren des 20. Jahrhunderts gezählt.