Exklusiv für Premium-Nutzer

Musical-Premiere:

Warum in der Realität leben, wenn es den Traum gibt?

Ein Regisseur kann aus dem „Mann von La Mancha“ einen Verrückten machen. Er kann es aber auch anders darstellen, damit der Zuschauer am Ende sogar noch eine Botschaft mit nach Hause nimmt. So geschehen bei der Premiere in Neustrelitz.

Selbst die Spiegel der Wirklichkeit können Cervantes nicht aus seiner Traumwelt holen, weil die Fantasie für ihn nach und nach zur einzig wahren Realität werden.
Jörg Metzner Selbst die Spiegel der Wirklichkeit können Cervantes nicht aus seiner Traumwelt holen, weil die Fantasie für ihn nach und nach zur einzig wahren Realität werden.

Weiterlesen als Online-Abonnent

Wenn Sie bereits Online-Abonnent sind, dann melden Sie sich jetzt an!

Noch kein Online-Abonnent?
Hier geht's zum Nordkurier Online Angebot.