Festspiele MV:

Weltstars der Klassik zu Gast in MV

Die Festspiele MV haben das Programm für ihre 26. Spielzeit vorgelegt. Intendant Fein verspricht Weltstars, sommerleichte Musikfeste und Experimente.

Carillon aus Italien beim „Kleinen Fest im großen Park“ in Ludwigslust.
Jens Büttner Carillon aus Italien beim „Kleinen Fest im großen Park“ in Ludwigslust.

Rekorde verpflichten: Mit einem vielseitigen Programm wollen die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern in diesem Sommer an den Erfolg aus dem Vorjahr anknüpfen. Da kamen 75  000 Besucher – so viele wie nie zuvor in der Geschichte des Klassikfestivals. Neben hochkarätigen Konzertprojekten für Kenner und Liebhaber von Barockmusik bis zur Moderne enthält das Programm auch eine ganze Reihe leichter Sommermusikfeste. Diese Formate würden immer wichtiger, sagte Intendant Markus Fein. „Wir gehen vom Sockel der Klassik herunter und auf das Publikum zu.“

Zu den größten Vorhaben dieser Art gehört das sogenannte Weltkulturfest vom 1. bis 3. Juli in Schwerin. Das Residenzensemble rund um das Schloss strebt einen Platz auf der Weltkulturerbe-Liste der Unesco an, und das soll unter dem Motto „Greetings to the Universe“ (Grüße an das Universum) gefeiert werden. Unter anderem soll dabei die Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin zusammen mit dem Wiener Klarinettisten Matthias Schorn und den New York Gypsy All Stars ein Crossover-Spektakel unter freiem Himmel spielen. Angekündigt ist Musik von Balkan Beats bis Dvoraks Sinfonie „Aus der neuen Welt“.

Insgesamt sind vom 17. Juni bis zum 17. September 133 Veranstaltungen geplant, an zum Teil ausgefallenen Orten. Dazu gehören das Luft- und Raumfahrtzentrum Neustrelitz, die Strandkorbfabrik Heringsdorf und die Kernfusions-Experimentieranlage Wendelstein 7-x in Greifswald.