Jury hat entschieden:

Das ist die Vorband von Culcha Candela

Zwölf Bands aus Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg hatten „Bock auf Bühne“, doch nur eine kann im Vorprogramm von Mateo & Co. spielen. Ein Wettbewerb mit aufregendem Finale.

Aufjeden Derbe Zeit für Bescherung: Aufjeden Derbe aus Greifswald haben einen Grund, schon in Weihnachtsstimmung zu sein. Die Gruppe hat den Bandcontest "Bock auf Bühne" gewonnen und treten am 9. Januar vor Culcha Candela auf.

Spannend ja, aber dass sich das Finale vom Bandwettbewerb „Bock auf Bühne“ so aufregend gestalten würde, hatte niemand geahnt. Vor rund einer Woche stellten sich zwölf mutige Bands aus Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg dem Urteil der Internet-Nutzer auf Nordkurier.de, um die Vorband beim Culcha-Candela-Konzert am 9. Januar in Neubrandenburg zu werden. Alle hatten „Bock auf Bühne“ und genügend Fans mobilisiert, um ganz nach vorne geklickt zu werden.

„Leider mussten wir jedoch beim Online-Voting Unregelmäßigkeiten feststellen“, erklärte Lutz Schumacher, Geschäftsführer der Nordkurier Mediengruppe, die das Culcha-Candela-Konzert veranstaltet und „Bock auf Bühne“ organisiert. „Wir bedauern sehr, dass es zu Manipulationen bei der Abstimmung kam. Insbesondere, da sich viele Fans der Gruppen so engagiert haben.“'

Jury soll für Fairness sorgen

Um eine gewisse Fairness wieder herzustellen, habe man sich daher entschieden, kurzfristig eine kompetente Jury ins Leben zu rufen, die den Sieger ermittelt. „Unsere IT-Mitarbeiter konnten nach Abzug der gefälschten Stimmen die fünf meist geklickten Bands ermitteln“, sagte Lutz Schumacher. So konnte man sowohl die Wünsche der Fans berücksichtigen, als auch ein Stück weit zurück auf Anfang gehen. Zur Wahl standen somit: Paratax aus Ribnitz-Damgarten, Donington aus Neverin, Strittmatters aus Neustrelitz, Aufjeden Derbe aus Greifswald und Sippel aus Karstädt. Neben Lutz Schumacher vergaben auch der Musikmanager Stefan Schröer und Radiomoderator Golo Schmiedt, ehemals Schlagzeuger bei The Love Bülow, die entscheidenden Punkte.

„Die Stimme des Donington-Sängers ist interessant“, kommentierte Stefan Schröer die Hörprobe der Neveriner. „Allerdings ist das Ganze musikalisch noch etwas unausgereift. In den Jungs steckt jedoch Potenzial“, sagte der Berliner.

Golo Schmiedt war ebenfalls angetan von der Stimmfarbe des Donington-Frontmanns, outete sich jedoch auch als Fan von Sippel: „Schöne Kombination aus Bläsern und Rockgitarren. Gut gespielt.“ Jede Menge Rock bieten auch Strittmatters aus Neustrelitz. „Gut gespielte Songs, kräftige Stimme. Das Songwriting ist für mich aber etwas unfrisch“, erklärte Musik-Experte Schmiedt.

Bei einer Band ist sich die Jury einig

Bei Paratax vermuteten die Juroren schon anhand der Demo-Songs gute Live-Qualitäten, doch so einig wie bei Aufjeden Derbe waren sich die drei Experten bei keiner anderen Band. „Das ist guter Hip-Hop der alten Schule – handgemacht und mit klugen Texten“, befand Stefan Schröer. „Definitiv schöner Rap, der auf der Bühne gut funktioniert“, urteilte Golo Schmiedt. „Rap läuft dann doch eher selten bei mir. Die Texte und der Groove von Aufjeden Derbe überzeugen jedoch auch einen Klassik-Fan wie mich“, sagt Lutz Schumacher.

Und was sagen die Greifswalder Jungs selbst dazu, dass sie die meisten Jury-Punkte bekommen haben und am 9. Januar mit Culcha Candela auf der Bühne der Neubrandenburger Stadthalle stehen?

„Wir freuen uns riesig, dass sich das Blatt zu unseren Gunsten gewendet hat“, teilt Benjamin Brigant von der Band mit. Man empfinde es als große Ehre, vor so erfahrenen Künstlern spielen zu dürfen. „Derbster Dank gilt den Menschen, die uns ihre Stimme geschenkt haben und nicht zuletzt den Organisatoren und der Jury, die uns mit ihrer Entscheidung viel Lob und Vertrauen entgegen bringen“, so Benjamin Brigant. „Wir werden unser Bestes geben, um die Stadthalle zum Kochen zu bringen, ehe wir die Fackel an die Routiniers übergeben.“

Tickets für die große Sause mit Aufjeden Derbe und Culcha Candela gibt es unter der kostenlosen Tickethotline: 0800 4575033 oder unter: www.mecklenbook.de

Das sind die Juroren im Überblick

Lutz Schumachers Herz hängt eigentlich an der Klassik. Seine Liebe zur Musik prädestiniert ihn aber auch für Themen abseits von Schubert und Tschaikowsky. Wenn er nicht gerade die Nordkurier Mediengruppe dirigiert, komponiert er auch selbst die ein oder andere Melodie am Klavier und begeistert sich und andere für Orchester-Klänge.

Stefan Schröer bringt seine Expertise aus früheren Management-Tätigkeiten bei JKP („Die Toten Hosen“), Guerilla Entertainment (u.a. Tim Bendzko), Welcome Home Music (u.a. De fofftig Penns, The Fog Joggers) und als Berater für Tape.tv mit ein. Aktuell kümmert er sich Vollzeit um seinen Verlag Heimathafen Medien.

Golo Schmiedt kennen viele als Drummer von der Band The Love Bülow, die sich leider kürzlich aufgelöst hat. Seither konzentriert sich der einstige Rostocker voll auf seinen Job beim Berliner Radiosender Fritz. Dort beschäftigt er sich bei Sendungen wie „Soundgarden“ oder „Unsigned“ täglich mit dem heißen Kram von morgen.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung