Arbeitsmarkt:

Leichter Anstieg auf hohem Niveau

47 Männer und Frauen mehr als im November waren im Dezember in der Malchiner Region arbeitslos gemeldet. Das sind auch 190 mehr als im vergangenen Jahr.

Die Erwerbslosigkeit in der Malchiner Region hat im Dezember 2013 zugenommen, aber nicht so stark wie in anderen Landesteilen.
Ulrich Perrey/dpa Die Erwerbslosigkeit in der Malchiner Region hat im Dezember 2013 zugenommen, aber nicht so stark wie in anderen Landesteilen.

Das Ansteigen der Arbeitslosenquote auf 15,8 Prozent in der Malchiner Region bezeichnet Siglinde Schiefert als geringer als in anderen Regionen des Landes. "Allerdings ist es eine recht hohe Quote", sagt die Arbeitsmarktexpertin von der Agentur für Arbeit in Waren. Das belegten auch die Zahlen für Zu- und Abgänge in die beziehungsweise aus der Arbeitslosigkkeit über das ganze Jahr gerechnet. So stünden 4423 Zugängen nur 4211 Abgänge gegenüber. Dass der Anstieg nicht so extrem sei, hänge damit zusammen, dass es in der Malchiner Region nicht so viele saisonabhängige Arbeitskräfte gebe wie zum Beispiel an der Müritz. Und auf dem Bau könne wegen des milden Winters in diesem Jahr immer noch gearbeitet werden. Übrigens zeige die Statistik, dass im Dezember vor allem Männer neu arbeitslos gemeldet wurden. Die Zahl bei den Frauen sank sogar. Sorgen machten den Arbeitsmarktexperten nach wie vor die älteren Arbeitslosen. Deren Anteil sei mittlerweile auf 41,2 Prozent im Dezember gestiegen. Im SGB-III-Bereich seien es sogar 55 Prozent gewesen. "Wir müssen schauen, dass auch diese Älteren von den Arbeitgebern eine Chance bekommen und sie entsprechend qualifizieren", meint Siglinde Schiefert. Das größte Beschäftigungsrisiko insgesamt sei allerdings ein fehlender Berufsabschluss.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung