:

Leinen los zur Röbeler Pfingstregatta

VonJens-Uwe WegnerAn der Westseite der Müritz werden heute wieder die Segel gesetzt, denn der Röbeler Seglerverein lädt zum traditionellen ...

Auch die Skipper in ihren Laser-Booten hoffen bei der diesjährigen Pfingstregatta wieder auf guten Wind, wie hier beim Röbeler Optimal-Cup im Vorjahr. [KT_CREDIT] FOTO: Jens-Uwe Wegner

VonJens-Uwe Wegner

An der Westseite der Müritz werden heute wieder die Segel gesetzt, denn der Röbeler Seglerverein lädt zum traditionellen Wettkampf.

Röbel.Hoch her geht es an diesem Wochenende im Seglerhafen des Röbeler Seglervereins Müritz (RSVM).
Heute um 10 Uhr wird dort nämlich die 62. Auflage der Pfingstregatta offiziell am Fahnenmast des Röbeler Seglerhafens eröffnet. Danach laufen die Segler in den unterschiedlichen Bootsklassen aus, um um 11 Uhr ihre erste Wettfahrt auf der Müritz zu starten. Folgende Bootsklassen sind dann auf der Außenmüritz mit von der Partie: Pirat, Seggerling, 420-er, Ausgleicher (Yardstick) Laser und Europe. Bei der Online-Anmeldung lagen gestern die Piraten noch weit vorn. Aber erfahrungsgemäß melden sich die meisten Skipper ohnehin erst am heutigen ersten Regattatag an, auch wenn sie dadurch den gestrigen gemütlichen „Klönabend“ am Lagerfeuer mit Imbiss verpasst haben.
„Wir sind stolz auf die 62 Jahre Tradition der Pfingstregatta und darauf, dass bei uns die Teilnehmerzahlen relativ konstant bleiben und nicht wie bei anderen Veranstaltungen stagnieren“, sagte Steffen Westerkamp, der Vorsitzende des Röbeler Seglervereins. Lediglich mit dem für heute angekündigten Wetter hadert er etwas. „Es könnte eine etwas komplizierte Wetterlage werden, aber notfalls brechen wir bei einem aufziehenden Gewitter die Regatta ab, denn Sicherheit geht vor“, meinte er.
Schließlich beteiligen sich auch immer viele Kinder an der Pfingstregatta. Die Jungen und Mädchen in ihren Optimistenseglern absolvieren ihren Kurs in der Marienfelder Bucht und kämpfen dabei auch um Urkunden und Medaillen für die Kinder-und Jugendsportspiele des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte-Vorpommern. Hier haben sich erfreulicherweise bereits neben den Kindern vom Röbeler und vom Warener Seglerverein auch einige Nachwuchssegler vom Segelverein Malchow angemeldet. Wettfahrtleiter wird hier Patrick Vollmer sein. Bei den „Großen“ nimmt diese Funktion Christian Kloß ein. Heute Abend gibt es dann die öffentliche Seglerfete mit Live-Musik in der Bootshalle des Röbeler Seglerhafens. Dazu sind auch Gäste und „Landratten“ herzlich eingeladen.
Morgen werden die Wettfahrten ab 10 Uhr fortgesetzt. Mit der Siegerehrung wird um 15 Uhr gerechnet. Aber diese Zeiten sind bei Segelfreunden immer mit Vorsicht zu genießen, denn Flauten oder andere Wettererscheinungen bringen den Zeitplan oft durcheinander, was Skipper aber immer mit bewundernswerter Gelassenheit ertragen.
Steffen Westerkamp hält übrigens bei den 20-Jollenkreuzern das Berliner Team von Thomas Flach und bei den Piraten die Teterower um Thomas Heldt und natürlich das Röbeler Team von Heino und Jörg Leja für favorisiert.