Party im Güterbahnhof:

Wie der Lokalfuchs für frischen Wind sorgt

Seit zwei Monaten läuft die Aktion „Lokalfuchs - regional ist genial“. Erstmals haben sich jetzt Händler, Handwerker und Dienstleister aus der Region darüber ausgetauscht, wie sie dem Vormarsch des Online-Handels Paroli bieten könne.

Preisträger mit Füchsen: Händler, Handwerker und Dienstleister werden für ihre Leistungen geehrt.
Sebastian Haerter Preisträger mit Füchsen: Händler, Handwerker und Dienstleister werden für ihre Leistungen geehrt.

Petra Voss verrät ihr Erfolgsgeheimnis. „Wir handeln im Laden nach der LMAA-Methode, sagt die Chefin von Omega Männermoden Neubrandenburg. Die Beschimpfung, die eigentlich hinter dem Kürzel LMAA stecke, habe im Geschäft aber eine andere Bedeutung bekommen, berichtet sie den rund 150 Gästen im Neubrandenburger Güterbahnhof beim ersten Lokalfuchs-Netzwerktreffen. „Lach‘ mehr als alle anderen“ stecke für sie und ihre Mitarbeiterinnen hinter LMAA.

Zuvor hat Omega Männermoden bei den Lokalfuchspreisen ordentlich abgeräumt. Die Ehrungen sind Teil der Lokalfuchs-Aktion von Nordkurier und Ostseewelle, die vor zwei Monaten begonnen hat. Sowohl bei der Leserwahl zum Schönsten Schaufenster als auch bei den Kundenbewertungen auf Lokalfuchs.de hatte das Bekleidungsgeschäft Bestnoten erhalten und auch die Hürde Experten-Jury mit Bravour gemeistert. Jetzt hält Petra Voss den Gläsernen Pokal für den Gesamtsieg 2015 in den Händen, der erstmals ausgeschrieben und verliehen wurde. „Wir nehmen den Preis in Ehren und als Ansporn an“, sagt sie stolz.

Täglich bewegende Fragen

Händler, Handwerker, und Dienstleister aus der Mecklenburgischen Seenplatte, der Uckermark und Vorpommern können sich bei der Lokalfuchs-Premiere einen Abend lang bei festlicher Stimmung austauschen. Wie können wir unsere eigenen Stärken besser zur Geltung bringen? Wo müssen wir noch nachlegen? Das sind die Fragen, die tägliche jede Geschäftsfrau, jeden Geschäftsmann beschäftigen. Denn: Der Vormarsch des Online-Handels sorge für die größte Revolution seit Einführung der Selbstbedienung, sagt Elke Manachowa, Vorsitzende des Handelsausschusses der IHK-Neubrandenburg und Chefin des Kaufhofs in der Viertorestadt: Jeder zehnte Euro wird inzwischen im Internet ausgegeben. Tendenz steigend.

„Noch ist der Kampf nicht verloren“, macht Elke Manachowa Mut und bezieht sich dabei auf eine Studie des Instituts für Handelsforschung Köln. Nur jeder fünfte Besucher einer Innenstadt habe bei einer Befragung angegeben, wegen eigener Internet-Käufe seltener in die Innenstädte zu fahren. „Lassen Sie uns das nutzen“, ermutigt sie die Geschäftsleute. 

Versteckaktion hat Menschen angezogen

Die Innenstädte für die Einwohner aus der Region und ihre Gäste attraktiv zu gestalten haben sich die Werbegemeinschaften und Citymanager zwischen Müritz, Tollensesee und Uckermark auf ihre Fahnen geschrieben. „Es ist gut, dass die Lokalfuchs-Aktion für frischen Wind und Lokalbewusstein sorgt“, sagt Michael Schröder von der Werbegemeinschaft Innenstadt Neubrandenburg. Die Kreisstadt ist für 72 Prozent der Befragten der Nordkurier-Verbraucherstudie die erste Adresse, wenn größere Anschaffungen oder ein Stadtbummel anstehen.

Obwohl Neubrandenburg mit großen Handelsketten viele Kunden aus der Region anzieht, will sich Prenzlau nicht so schnell geschlagen geben. Susanne Ramm, Citymanagerin der uckermärkischen Kreisstadt, nutzt dazu auch die Lokalfuchs-Aktion. „Das hilft uns unheimlich, voranzukommen“, erklärt sie. Einen Erfolg kann sie schon verbuchen. Zum Frischemarkt Anfang September in Prenzlau seien mehr Neugierige in die Innenstadt gekommen, als erwartet. „Dafür hat auch Versteckaktion mit den Lokalfüchsen aus Plüsch gesorgt“, freut sie sich.

„Unser Markenzeichen werden die Meilen“, berichtet sie. Prenzlau habe erfolgreich verschiedene Varianten probiert: Fischer-Meile, Bier-Meile oder Mode-Meile. „Bei uns wird gern gefeiert“, ahnt sie. Sie hofft, dass die Aktion Lokalfuchs den Menschen in der Region ein wenig die Augen darüber öffnet, was sie mit ihrem Einkaufsverhalten bewirken. „Jeder muss wissen, was passiert, wenn der Einzelhandel stirbt. Dann gibt es auch keine Feste oder Meilen mehr.“ 

Der Gesamtsieger steht fest

Bei der Lokalfuchs-Aktion 2015 haben Nordkurier und Ostseewelle zehn Preise ausgelobt. Hier die Sieger:

Leserwahl
Schönstes Schaufenster: Omega Männermoden.

Mein Lieblingsladen
Handel: Eisen Duwe Malchin.
Handwerk: Landfleischerei Torney, Filiale Ferdinandshof.
Dienstleister: Zollhaus Laden & Cafe Neubrandenburg.

Diese Auswahl hat unsere Experten-Jury aus dem Empfehlungen unser Leser getroffen. von den Kunden

Kundenwahl auf Lokalfuchs.de
Produkt & Angebot: Omega Männermoden Neubrandenburg
Kundenfreundlichkeit: Omega Männermoden Neubrandenburg
Serviceleistung: Hairz&Seele Neubrandenburg
Preis-Leistungsverhältnis: Hairz&Seele Neubrandenburg
Weiterempfehlung: M+R Fashion Neubrandenburg
Gesamtsieger: Omega Männermoden Neubrandenburg

Diese Auswahl hat unsere Experten-Jury aus den auf Lokalfuchs.de abgegebenen Bewertungen von Kunden der jeweiligen Geschäfte getroffen. In der engeren Auswahl waren Unternehmen mit mindestens zehn Bewertungen. Für die Entscheidung berücksichtigt wurden die in den einzelnen Kategorien abgegebenen Benotungen sowie die von den Kunden online hinterlegten schriftlichen Bewertungen

Unsere Fachjury in beiden Wettbewerben:
Susanne Ramm,City-Managerin in Prenzlau;
Thomas Möller, Vorsitzender des Oststadtvereins Neubrandenburg;
Karsten Selke, Geschäftsbereichsleiter der IHK Neubrandenburg;
Tino Beig, Einzelhandelsverband Nord.

Zusätzlich bei der Kundenwahl Lokalfuchs.de:
Tino Ringhand, Regionale Wirtschaftsinitiative

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung