Laufen :

Anklamer Läufer sorgen auf der Insel Rügen für Aufsehen

Beim 6. Rügenbrücken-Marathon sind auch Aktive aus Vorpommern am Start gewesen.

Marco Schulz (links) und Bastian Schröder.
Thomas Krause Marco Schulz (links) und Bastian Schröder.

Geschafft: Der Anklamer Ausdauersportler Bastian Schröder (M30) ist erstmals bei einem Marathon unter der Vier-Stunden-Marke geblieben und erfüllte sich damit einen lang ersehnten Wunsch. Beim 6. Rügenbrücken-Marathon erreichte er auf der anspruchsvollen Strecke nach 3:58:17 Stunden das Ziel am Ozeaneum in Stralsund.

„Schön, dass es endlich geklappt hat. Landschaftlich ist der Marathon sehr schön, aber auch sehr hart“, sagte der Läufer. Marco Schulz vom Team ASB Mühlentreff Anklam (M30) meisterte nur drei Wochen nach seiner persönlichen Bestzeit beim Berlin-Marathon (3:48:47) erneut die 42,195 Kilometer. In 3:53:50 lief Schulz erneut einen guten Marathon.

Etwas schneller unterwegs auf der Marathon-Strecke waren mit Stefan Lange (M30) und Stefan Mast (M35) zwei ehemalige Anklamer. Sie rannten nach 3:27:26 gemeinsam über die Ziellinie. Den Marathon auf Rügen liefen insgesamt 104 Frauen und Männer.

Beim Halbmarathon auf Rügen sorgten indes die Zwillingsbrüder Sebastian und Martin Fulbrecht (M20) vom Anklamer Budoverein für Aufsehen. Bei ihrem ersten offiziellen Wettkampf über die 21,1 Kilometer legten sie ein starkes Rennen hin. Die Zwillinge liefen nach 1:24:22 gemeinsam über den Zielstrich. In dem 440 Läufer starken Halbmarathon-Feld belegten Fulbrechts die Plätze fünf und sechs. Enrico Müller vom VSV Lassan (M20)  absolvierte die Strecke in guten 1:36:03.

Viele andere Hobbyläufer waren zudem auf der 12- und 6-km-Strecke unterwegs. Mit Platz zwei in der Gesamtwertung der Frauen über 12 km sorgte dabei die Anklamerin Kerstin Pommerenke für das beste Resultat. Die Läuferin, die für Turbine Neubrandenburg startet, meisterte die Distanz in 54:03 Minuten.

Alle Ergebnisse: www.davengo.com

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung