Kreisfußball:

Derby-Zeit in Alt Tellin

In der Fußball-Kreisliga Nord steigt am Sonntag in Alt Tellin das Top-Duell der zwölften Runde.

Wirbelwind Chris Winter (rot) spielt mit Alt Tellin am Sonntag gegen Jarmen.
Thomas Krause Wirbelwind Chris Winter (rot) spielt mit Alt Tellin am Sonntag gegen Jarmen.

 „So weit ist es noch lange nicht.“ Jens Jager, Trainer des Fußball-Kreisligisten SV Traktor Alt Tellin, weiß, dass es noch ein sehr weiter und steiniger Weg ist in die Kreisoberliga.

Einen großen Brocken müssen die Kicker bereits am Sonntag aus dem Weg räumen: Der Tabellenführer hat den unmittelbaren Verfolger Blau-Weiß Jarmen zu Gast. Das Derby (Anstoß 13 Uhr) dürfte einige Zuschauer mehr als sonst auf den Sportplatz locken. Jager sieht dem Top-Duell des 12. Spieltages aber gelassen entgegen, denn der Aufstieg in die höchste Liga des Kreisverbandes Mecklenburger Seenplatte-Vorpommern ist nicht das primäre Ziel: „Wir haben vor Saisonbeginn gesagt, dass wir unter die ersten Vier kommen wollen. Daran hat sich nichts geändert.“

Dies würde einen sicheren Platz in der neuer zweigleisigen Kreisliga bedeuten, die es nach der im Sommer anstehenden Strukturreform im Kreisverband geben wird. Allerdings, so Jager, würde man sich gegen einen Aufstieg auch nicht wehren.

„Wenn du bei einem 100-Meter-Lauf kurz vorm Ziel ganz vorn liegst, bleibst du ja auch nicht stehen. Aber wie gesagt, so weit ist es noch lange nicht. Die Saison ist noch sehr lang.“ Und die Konkurrenz groß. Denn der Traktor-Trainer hat unter anderem den morgigen Kontrahenten Blau-Weiß Jarmen auf dem Zettel der Aufstiegsaspiranten dick unterstrichen: „Die sind sehr stark. In Jarmen hat man durch das ganze Umfeld außerdem mehr Potenzial als wir.“

Und deshalb erwartet Jens Jager auch ein Derby auf Augenhöhe. Seine Jungs zeigten zuletzt beim 1:1 in Tutow eine magere Leistung. „Keine Mannschaft spielt immer gut“, meint der Übungsleiter. In der vergangenen Saison triumphierten die Jarmener in Alt Tellin übrigens klar mit 3:0.

In Stavenhagen ist unterdessen der SV Blau-Weiß Tutow gefordert: Bei Kickers JuS II strebt die Mannschaft um Trainer Ronny Sprücher einen Sieg an.

In der Kreisoberliga II möchte der SV Sturmvogel Völschow nach zwei deftigen Schlappen zurück in die Erfolgsspur. Ob das ausgerechnet am Sonntag beim Neubrandenburger FC gelingt (13 Uhr), bleibt fraglich. Die Viertorestädter, die nach elf Spieltagen Platz fünf einnehmen, glänzten erst vor sieben Tagen beim 8:0 im Ortsderby gegen Motor Süd.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!