Fußball-Landesliga:

Görminer freuen sich auf Derby-Gegner Pentz

In der Landesliga bestreiten die Görminer Fußballer am Samstag ihr letztes Heimspiel in diesem Jahr.

Thomas Jordan dürfte wieder im Görminer Tor stehen.
Thomas Krause Thomas Jordan dürfte wieder im Görminer Tor stehen.

So schnell geht das: Bereits am Samstag stehen die Landesliga-Fußballer des SV Görmin vor ihrem letzten Heimauftritt in diesem Jahr. Am 23. November geht die Hinrunde für den SVG dann mit der Partie beim FC Einheit Strasburg zu Ende.

Die Partie am Samstag ist allerdings eine besondere, denn Aufsteiger SV Traktor Pentz gibt seine Visitenkarte in Görmin ab. Görmins Trainer Achim Schult erinnert sich bei dem Kontrahenten gern an alte Fußball-Zeiten, als man sich in der Bezirksliga heiße Derbys lieferte: „Da ging es oft zur Sache.“

In den vergangenen Jahren kreuzten die Rivalen aber nicht mehr die Klingen, weil die Görminer in die Landesliga aufgestiegen waren. Dort kicken nun auch erstmals die Pentzer.

Trainer Schult erwartet einen kampfstarken Aufsteiger, der zwar erst ein Saisonspiel gewonnen hat und auswärts noch ohne Dreier ist, das Feld aber nicht freiwillig räumen wird. „Das wird nicht leicht, das ist uns klar. Aber es ist für uns das letzte Heimspiel in diesem Jahr, und da wollen wir natürlich gewinnen“, sagt der Verantwortliche.

Selbstvertrauen dürfte der Tabellenvierte genug haben, denn in den vergangenen beiden Partien (3:0 gegen Greifswald, 5:1 in Malchow) lief es wieder prächtig für die Schult-Truppe. Personell kann der Cheftrainer nahezu aus dem Vollen schöpfen. Auch Stammtorwart Thomas Jordan, der in Malchow krankheitsbedingt passen musste, dürfte wieder gesund sein und den SVG-Kasten hüten.