Triathlon:

"Prälank ist einfach nur geil"

Beim 20. Lafit-Triathlon in Prälank sind auch Vorpommern am Start.

Der Anklamer Bastian Schröder (rechts vorn) auf der Radstrecke
Thomas Krause Der Anklamer Bastian Schröder (rechts vorn) auf der Radstrecke

„Einfach nur geil.“ Bastian Schröder brauchte nur drei Worte, um seine Eindrücke wiederzugeben: „Wer mal einen Triathlon machen will, der muss hier starten.“Der Anklamer vom Team Ford gehörte zu den mehr als 300 Frauen und Männer, die beim 20. Lafit-Triathlon in Prälank dabei waren. Genau starteten 341 Triathleten in der kleinen Gemeinde bei Neustrelitz, so viele wie noch nie. Unter den Sportlern waren auch viele aus Vorpommern. „Prälank ist immer wieder schön“, meinte ebenso Heinz Fiehn vom SV Einheit Ueckermünde, der aber auch einräumte, dass er gehörigen Respekt vor diesem Wettkampf über 600 Meter Schwimmen, 20 km Radfahren und 4,5 km Laufen habe: „Prälank beschäftigt mich immer schon eine Woche vorher, da bin ich auch aufgeregt.“Im Ziel, das er in 1:06:05 Stunden (Schwimmen: 13:41 Min./Rad: 33:59/Lauf: 16:56) erreichte und damit Platz 51 belegte, strahlte der Einheit-Sportler dann aber wie alle Finisher. Fiehns Laufzeit war die 26-beste im gesamten Starterfeld. Das beste Resultat aus Sicht der Vorpommern erreichte indes Klaus Maciej vom SV scn energy Torgelow, der in 1:02:55 (11:20/33:04/17:38) Platz 19 der Gesamtwertung belegte. Maciej war gegenüber dem Vorjahr fast drei Minuten schneller. Über eine persönliche Prälank-Bestzeit freute sich auch der Anklamer Bastian Schröder, der 1:03:40 (11:43/32:52/17:13) benötigte und Gesamt-28. wurde.Für Michael Maciej vom SV scn energy Torgelow, Vater von Klaus Maciej, blieb die Uhr bei 1:04:28 (11:32/33:55/17:59) stehen, was Rang 33 bedeutete. Eine ganz starke Schwimmleistung zeigte der junge Max Tesch vom PSV Peenerobben Anklam, der die 600 Meter in 8:40 Minuten meisterte, es war die drittschnellste Zeit unter den 341 Startern. Auf dem Rad (41:37) und beim Lauf (21:31) büßte der Anklamer dann aber Zeit ein und belegte am Ende in 1:14:03 Platz 153.Die Siege gingen an die Favoriten Madlen Nehring vom SV Turbine Neubrandenburg (1:06:20) und den Berliner Titelverteidiger Florian Seifert (52:45).Weitere Ergebnisse von Aktiven aus Vorpommern: 48. Dietmar Kirsch, Pasewalk (1:05:30, 12:13/33:07/18:40); 164. David Brummund, SV Ducherow (1:14:51, 15:22/37:07/20:36); 221. Uwe Rehn, Verein be free Ueckermünde (1:20:35, 17:42/37:53/22:16)

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung