Fußball-Verbandsliga:

Top-Duell steigt in Anklam

In der Verbandsliga treffen am Sonnabend die bislang noch ungeschlagenen VFC Anklam und SV Waren aufeinander.

Michael Jeske (am Boden) spielt mit Anklam gegen den SV Waren.
Stefan Justa Michael Jeske (am Boden) spielt mit Anklam gegen den SV Waren.

"Die Offensivabteilung der Gäste hat es in sich.“ Nachdem er zuletzt in Roggendorf nahezu beschäftigungslos gewesen ist, muss sich der Anklamer Verbandsliga-Torwart Stefan Schmidt am dritten Spieltag auf einen arbeitsreichen Fußball-Nachmittag einstellen. Im Spitzenspiel empfängt er mit der VFC am Sonnabend ab 14 Uhr den Oberliga-Absteiger SV Waren.

Beide Mannschaften haben einen verheißungsvollen Saisonstart hingelegt und können nach drei Pflichtspielen eine makellose Bilanz vorweisen. Bange ist dem 22-jährigen Schlussmann keineswegs. Im Gegenteil: „Wir haben unsere Pflichtaufgaben bisher erfüllt. Auch gegen Waren ist alles möglich.“ Die Favoritenrolle liegt für Stefan Schmidt dennoch klar beim Gast aus Mecklenburg: „Wir werden als Mannschaft richtig hart ackern müssen, um zu punkten.“

In seinen ersten drei Pflichtspielen ist er ohne Gegentreffer geblieben: „Ich hoffe, dass wir diese Serie weiter ausbauen können.“ Verstecken müssen sich die Peenestädter vor dem SV Waren nicht. Saisonübergreifend sind sie seit 14 Pflichtspielen in Folge ungeschlagen. „Wir haben nach zwei Spieltagen sechs Punkte auf dem Konto und können mit einem guten Gefühl in die nächsten Begegnungen gehen“, sagt Trainer Hagen Reeck, der beim 3:0-Auswärtssieg gegen Verbandsliga-Neuling Roggendorf eine überzeugende Vorstellung seiner Mannschaft sah.

Verzichten muss er unter anderem auf Maximilian Stöck und David Schulz. Auch Mathias Weylo wird sich aufgrund nach dreimonatiger Verletzungspause auch weiterhin mit der Zuschauerrolle begnügen.