Fußball-Landespokal:

Torfabrik Waren ist Topfavorit

Im Landespokal-Achtelfinale erwartet der VFC Anklam die Torfabrik der Verbandsliga.

Haben die Anklamer Verbandsliga-Fußballer im morgigen Landespokal-Achtelfinale Grund zum Jubeln?  
Stefan Justa Haben die Anklamer Verbandsliga-Fußballer im morgigen Landespokal-Achtelfinale Grund zum Jubeln?  

 „Der Pokal-Wettbewerb hat seine eigenen Gesetze.“ Sollte sich die abgedroschene Floskel morgen bewahrheiten, werden die Zuschauer im Anklamer Stadion einen spektakulären Fußball-Nachmittag erleben. Jahrelang spielten die Verbandsliga-Kicker des VFC im Landespokal keine große Rolle, jetzt winkt das Viertelfinale.

Um die Runde der besten Acht zu erreichen, müssen sie ab 14 Uhr mit dem ungeschlagenen Verbandsliga-Spitzenreiter SV Waren allerdings einen richtig dicken Brocken aus dem Weg räumen.

Zehn Pflichtspiele, zehn Siege: Der Tabellenführer von der Müritz reist mit blütenweißer Weste an die Peene und hat mit Tobias Täge zudem den Top-Torjäger der Verbandsliga im Gepäck: 19 Mal hat der Stürmer in dieser Saison bereits zugeschlagen, er traf in neun von zehn Begegnungen. Nur beim 1:0-Erfolg im Punktspiel gegen den VFC „knipste“ er nicht.

Zwar weiß man in Anklam um die Qualitäten des Pokalgegners, bange ist den Gastgebern aber nicht. „Der SV Waren zählt ganz klar zu den besten Teams in unserer Spielklasse. Nichtsdestotrotz hat sich im Punktspiel gezeigt, dass wir keinesfalls chancenlos sind“, betont VFC-Trainer Hagen Reeck und fügt hinzu: „Wir wollen vor heimischem Publikum ein gutes Spiel machen und für eine Pokal-Überraschung sorgen. Wir haben das Potential, den Favoriten zu schlagen.“

Auch Angreifer Nils Gütschow lässt keinen Zweifel daran, dass er mit seinem Team unbedingt ins Viertelfinale einziehen möchte: „Wir sind gut gerüstet. Geschenkt bekommen die Warener von uns nichts“, sagt der VFC-Kicker, der in dieser Saison erst einen Treffer erzielt hat. „Für mich lief es bisher noch nicht ganz so gut. Zuletzt zeigte die Formkurve aber nach oben.“ Vielleicht platzt ja ausgerechnet im Duell gegen den Meisterschaftsfavoriten der Knoten.

Während die Akteure um Kapitän Michael Jeske zuletzt mit einem 2:0-Erfolg beim Rostocker FC in den „goldenen“ Oktober gestartet sind, rückte der SV Waren durch den 4:0-Erfolg beim 1. FC Neubrandenburg II an die Tabellenspitze vor.

I

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung