Hallenfußball:

VfB-Knirpse ohne Chance auf Titel

Torwart-Knirps Leo Giacomo Schumann wächst bei den Titelkämpfen in Greifswald über sich hinaus. Die Anklamer Talente enttäuschen hingegen.

Die Nachwuchs-Kicker des VFC Anklam (in den weißen Trikots) beendeten die Endrunde auf dem siebten Rang.  
Stefan Justa Die Nachwuchs-Kicker des VFC Anklam (in den weißen Trikots) beendeten die Endrunde auf dem siebten Rang.  

Goßer Jubel bei den Fußballzwergen des VfB Pommern Löcknitz: Sie haben bei der Hallen-Kreismeisterschafts-Endrunde der F-Junioren in Greifswald überraschend den Sprung aufs Podium geschafft. Im kleinen Finale um Platz drei bezwangen die VfB-Talente den FC Rot-Weiß Wolgast mit 2:1 nach Siebenmeterschießen.Maßgeblichen Anteil am erfolgreichen Abschneiden seines Teams hatte Pommern-Keeper Leo Giacomo Schumann, der auch als bester Torhüter der Endrunde ausgezeichnet wurde. „Es war schon Wahnsinn, was der Junge so alles rausgeholt hat“, lobte Turnierleiter Roland Bindemann vom Fußballverband Vorpommern-Greifswald den Löcknitzer Schlussmann in den höchsten Tönen.

Durch Tore von Tomasz Smilowski und Hannes Link gewannen die Pommern ihre Vorrundenspiele gegen Einheit Ueckermünde und Pommern Greifswald jeweils mit 1:0. Gegen den späteren Kreismeister Greifswalder SV/Weitenhagen hatten sie mit 0:2 das Nachsehen, während das Halbfinale gegen Pommern Greifswald II nur mit 0:1 verloren ging.

Mit dem siebten Rang mussten sich dagegen die Nachwuchs-Kicker des VFC Anklam zufrieden geben. Der Vorjahresdritte verlor in der Vorrunde gegen Pommern Greifswald II (1:2) und Rot-Weiß Wolgast (0:2). Gegen die SG Weitenhagen/Greifswalder SV II erkämpfte das Team von Trainer Hans-Ullrich Rehfeldt ein 1:1. Das Spiel um Rang sieben gegen Pommern Greifswald entschieden sie dann mit 2:1 zu ihren Gunsten. Die Turniertreffer für den VFC erzielten Luca Alburg (2), Marius Sellin und Jonah Chudzicki.

Auf dem fünften Rang beendete der Nachwuchs aus Ueckermünde das Finalturnier. Die Mannschaft siegte im Platzierungsspiel gegen die SG Greifswalder SV/Weitenhagen II verdient mit 2:1. Zuvor hatten die Akteure um Justin Opitz, der mit drei Toren der treffsicherste Haffstädter war, gegen Löcknitz (0:1) und Greifswald/Weitenhagen (0:2) verloren. Gegen Pommern Greifswald gewann Einheit mit 2:0.

Den Kreismeister-Titel sicherte sich die SG Greifswalder SV/Weitenhagen, die mit Mattes Pittner (5 Treffer) auch den besten Torschützen des Turniers in ihren Reihen hatte. In einem spannenden Finale bezwang die SG den FC Pommern Greifswald II mit 1:0. „Es war ein tolles Endspiel“, erklärte Turnierleiter Bindemann.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!