:

VFC-Männer wollen Spaß auf dem Strasburger Parkett

Der VFC Anklam will sich beim Budenzauber in Strasburg möglichst teuer verkaufen. Schon die Vorrunde hat es für die Fußballer aus der Peenestadt in sich.

Die VFC-Fußballer (hier beim ME-LE-Cup) im Vorjahr spielen in Strasburg.
Andy Bünning Die VFC-Fußballer (hier beim ME-LE-Cup) im Vorjahr spielen in Strasburg.

Zwar beginnt die Vorbereitung auf die Rückrunde für das Anklamer Verbandsliga-Team erst am 27. Januar, für einige Fußballer von Trainer Hagen Reeck endet die Zeit der Erholung aber bereits morgen.

Ab 14 Uhr sind sie beim 35. Strasburger Neujahrsturnier am Start. Schon die Vorrundenpartien haben es für die Kicker in sich, denn neben dem gastgebendem Einheit-Team sind der brandenburgische Landesligist Rot-Weiß Prenzlau und Titelverteidiger Victoria Templin ihre Gegner. Zumindest mit dem Vorjahressieger dürften die Anklamer noch eine Rechnung offen haben. Trotz zweimaliger Führung verloren sie vor fast auf den Tag genau zwölf Monaten an gleicher Stelle das Finale gegen Templin im Neunmeterschießen.

Auch wenn Hallenturniere für Trainer Hagen Reeck keinen großen Stellenwert haben, wollen sich die Peenestädter möglichst teuer verkaufen. „Es geht für uns in erster Linie darum, Spaß zu haben. Außerdem dürfte den Jungs die Bewegung nach den Feiertagen gut tun“, sagt der 54-jährige VFC-Coach. In der zweiten Vorrundengruppe spielen Verbandsligist TSV Friedland, der Schönower SV, SV Chemnitz und SV Traktor Wilsickow um den Einzug ins Halbfinale.

Unterdessen sind die Vorbereitungen für den GWA-Cup der Anklamer Verbandsliga-Kicker am 10. Januar im Volkshaus abgeschlossen. Ab 18 Uhr sind Ducherow, Einheit Strasburg, Vorwärts Drögeheide und Murchin/Rubkow die Gegner der VFC-Teams. Am 18. Januar endet die Hallen-Serie für die Reeck-Kicker mit der Teilnahme am ME-LE-Cup in der Torgelower Volkssporthalle.

Ihr erstes Vorbereitungsspiel bestreiten sie am 7. Februar beim Landesklasse-Vertreter Penzliner SV. Weitere Testspiele sind gegen Oberligist 1. FC Neubrandenburg (11. Februar), Landesligist TSG Neustrelitz II (17. Februar), Murchin/Rubkow (19. Februar) und Oberligist Malchower SV (21. Februar) geplant.