Höhenflug hält an:

Alle Achtung! Pentz ist Dritter

Bis auf sensationelle vier Punkte sind die Pentzer Landesliga-Fußballer an Spitzenreiter TSG Neustrelitz herangerückt.

Doppeltorschütze Jan Breul (l.) hat alles im Blick. Auch, wie sich Kollege Johannes Richter gerade beim Sidestep schlägt.
Florian Ferber Doppeltorschütze Jan Breul (l.) hat alles im Blick. Auch, wie sich Kollege Johannes Richter gerade beim Sidestep schlägt.

Die Kicker des SV Traktor Pentz haben nach dem 3:1-(0:0)-Sieg gegen die SG Karlsburg/Züssow den Sprung auf Rang drei in der Tabelle der Landesliga Ost geschafft. Von Beginn an erspielte sich Pentz mehr Spielanteile, konnte sich aber gegen eine sehr eng stehende Gästeabwehr keine nennenswerten Tormöglichkeiten herausarbeiten. Eine erste Torchance vergab Marco Sprenger per Kopf nach Flanke von Dustin Gehrmann. Im weiteren Spielverlauf machten die Gastgeber weiter das Spiel, fanden aber keine Mittel, um zum Torabschluss zu kommen. Kurz vor der Pause strich ein Kopfball von Philipp Fernow knapp am Gästetor vorbei und ein Solo von Andreas Muth konnte von Karlsburgs Abwehr im letzten Moment noch geblockt werden.

Kurz nach dem Seitenwechsel lag den Pentzer Anhängern der Torschrei auf den Lippen. Johannes Richter spielte Marco Sprenger blendend frei, doch dieser schoss nicht aufs Tor, sondern passte auf Philipp Fernow, für den der Einschusswinkel zu spitz war. Pentz baute nun immer mehr Druck auf, besonders Andreas Muth und Johannes Richter erspielten durch enormen Laufeinsatz und präzise Passfolgen ein deutliches Übergewicht.

Nach einer Stunde Spielzeit fiel die Pentzer Führung. Einen platzierten und harten Freistoß konnte der Gästetorwart nicht festhalten und Jan Breul traf im Nachsetzen zum 1:0. Die Gäste konnten zehn Minuten später nach einer guten Angriffskombination zum 1:1 ausgleichen. Doch die Platzherren wollten den Sieg. Eine Viertelstunde vor Ende war es wieder Jan Breul, der seine Mannschaft jubeln ließ. Seinen ersten Schuss hielt der Gästetorwart, doch im Nachsetzen bewies Jan Breul seinen Torinstinkt und traf zur 2:1-Führung. Fünf Minuten vor dem Abpfiff zog der schnelle Philipp Meier mit einem Solo auf und davon, spielte noch zwei Gegenspieler aus und traf zum 3:1-Endstand.

SV Traktor Pentz: R. Zander; A. Brandt, P. Plamann, F. Plamann, D. Gehrmann (70. M. Zander), A. Muth, Meier, Richter, Sprenger, Breul (82. Grabowski), Fernow