Badminton:

Badminton: Aufstieg verpasst

Die Badminton-Spieler aus Demmin bleiben der Landesklasse erhalten. Da die Partie gegen Ribnitz verloren geht, müssen die Aufstiegsträume begraben werden.

In der Badminton-Landesklasse hat der Peenesportclub Demmin die große Chance vergeben, in die Landesliga aufzusteigen. In Schwerin hatten es die Demminer Badmintonspieler selbst in der Hand, mit zwei Siegen gegen Ribnitz und Schwerin den Aufstieg perfekt zu machen. Gegen den BSC Schwerin gelang dies auch mit 7:1 ganz sicher, doch das entscheidende Spiel gegen den Ribnitzer SV wurde mit 3:5 verloren. Damit belegte die Hansestädter Mannschaft in der Abschlusstabelle den 2. Platz.

Gegen den Ribnitzer SV holte der Peenesportclub aus drei Auftaktdoppeln nur einen Punkt und lag damit gleich hinten. Den Zähler sicherten Patrik Wysocki/Robert Hacker im zweiten Herrendoppel. Im 1. Herrendoppel unterlagen Stefan Krusemark/Dirk Hellmuth und im Damendoppel mussten Nicole Hellmuth I/Nicole Hellmuth II ihren Gegnerinnen gratulieren.

In den anschließenden Einzelspielen konnten die Demminer Spieler das Blatt auch nicht wenden. Zwei Siege und zwei Niederlagen waren die Ausbeute. Ihre Spiele gewinnen konnten Stefan Krusemark im 1. Herreneinzel und Fank Manthey im 3. Herreneinzel. Niederlagen kassierten Nicole Hellmuth I im Dameneinzel und Patrick Wysocki im 2. Herreneinzel. Mit der Pleite im abschließenden Mix stellten Dirk Hellmuth und Diana Mundt den Endstand von 3:5 her.

Beim 7:1 Sieg gegen den BSC Schwerin holten Stefan Krusemark/Patrik Wysocki im 1. Herrendoppel, Nicole Hellmuth I/Nicole Hellmuth II im Damendoppel, Patrik Wysocki im 2. Herreneinzel, Robert Hacker im 3. Herreneinzel, Nicole Hellmuth I im Dameneinzel und Diana Mundt/Dirk Hellmuth im Mix die Punkte für den Peenesportclub.

In Ribnitz ist ferner das 3. Ranglistentunier für Badmintonspieler der Altersklasse U11 und U15 ausgetragen worden. Vom Peenesportclub reiste krankheitsbedingt nur eine kleine Delegation an. Bei den Jungen der Altersklasse U15 ging Nico Hellmuth an den Start. Nach einem klaren Sieg im Viertelfinale musste Nico im Halbfinale gegen seinen Angstgegner Fabian Bebernitz aus Schwerin ran. Nachdem der erste Satz mit 20:22 verloren ging, stellte der Demminer seine Taktik um. Er spielte aggressiver und holte sich den 2. Satz mit 21:16. Im dritten Entscheidungssatz dominierte Nico Hellmuth und zog mit einem 21:10 ins Finale ein. Dort musste er gegen seinen Göhrener Gegner, nach gewonnenem ersten Satz, die Sätze zwei und drei abgeben und belegte so den 2. Platz.Nele Gierhardt startete bei den Mädchen der Altersklasse U 11. Nach einem Sieg und zwei Niederlagen belegte sie einen für sie sehr guten5. Platz.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung