Fußball-Landesklasse:

Concordia heimst Derby-Sieg ein

Landesklasse-Neuling SV Concordia Zarnekow zieht dem TuS Neukalen den Zahn. Der SV Teterow 90 hält sich im Spitzenkick gegen Röbel-Müritz schadlos, Malchin II netzt gleich siebenmal ein.

Klar überlegen gegen Wesenberg: die rot gekleideten Malchiner.
             
Martin Müller Klar überlegen gegen Wesenberg: die rot gekleideten Malchiner.  

TuS Neukalen 1990-SV Conc. Zarnekow 2:5 (1:4)

Derbystimmung herrschte am 5. Spieltag der Fußball-Landesklasse I in der Neukalener Gartsbrucharena. Aufsteiger Concordia Zarnekow war zu Gast und mischte die Szenerie ordentlich auf. 285 Zuschauer verfolgten das Geschehen, an dessen Ende sich die zahlreiche Gästeschar nach einem verdienten 5:2- (4:1)-Auswärtssieg jubelnd in den Armen lag. Behrendt besorgte per Kopf das 0:1 (8.). Die Peenestädter wussten zu antworten. Lange via Sonntagsschuss war für den schnellen Ausgleich zuständig (12.). Behrendt zum Zweiten (25.) und der Gast lag wieder vorn. Neukalen zeigte sich jetzt klar angeschlagen. Schlapmann erhöhte schnell auf 1:3 (33.), dann gar auf 1:4 (45.). Im zweiten Durchgang passten die Gäste ihre Spielweise der komfortablen Führung an, machten hinten dicht und setzten auf Konter. Ein Pfitzner-Pass knackte den Riegel und bescherte Neukalen durch Ludwigs das 2:4 (61.). Trotz zweifacher Unterzahl nach Gelb-Rot für Stolt (72.) und Rot für Behrendt (77.) gelang Schoknecht noch das 2:5 (83.).

SV Teterow 90-PSV Röbel-Müritz 3:0 (1:0)

Im Spitzenspiel der Landesklasse I setzte sich der SV Teterow 90 am Ende verdient mit 3:0 (1:0) gegen den PSV Röbel-Müritz durch. Insgesamt stand die Partie auf gehobenem Landesklasse-Niveau, wozu beide Mannschaften, die trotz allen Einsatzes spielerische Mittel bevorzugten, redlich beitrugen. Machtlos war der Gästetorwart in der 17. Minute, als Daniel Dabbert einem Eckball von Seemann per Kopf die entscheidende Richtungsänderung verschaffte und Clemens Hantke das Leder zur Sicherheit nur noch aus Nahdistanz über die Torlinie bugsierte. Nach einer guten Stunde Spielzeit wachten die Gastgeber wieder auf und hatten gute Möglichkeiten. In einen Eckball von Latzko lief Daniel Dabbert und erzielte mit einem wuchtigen Kopfball das 2:0 (77.). Den 3:0-Endstand markierte Paul Gerdt in der 88. Minute nach einem Alleingang und platziertem Schuss ins lange Röbeler Toreck.

FSV 1919 Malchin II-SV Union Wesenberg 7:1 (3:1)

Ein Schützenfest wurde der erste Saisonsieg des FSV Malchin II. Gegen am Ende überforderte Unioner aus Wesenberg spielten sich die 1919er in einen Rausch und feierten einen 7:1-(3:1)-Erfolg. Dabei sah es bis zur 31. Minute alles andere als gut für die Rot-Weißen aus. Aus der 10. Minute lag man 0:1 zurück. Nach Roter Karte wegen Handspiels war Union in Unterzahl und Philipp Mundt verwandelte den Elfmeter. Erst Tony Vreydal, dann Anton Messing machten vor der Pause den Spielverderber der Gäste. Vreydal netzte nach dem Wechsel erneut ein. Dann traf zweimal Arved Müller und Steffen Winkelmann.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung