:

Demminer machen es spannend

Ein verdienter, aber knapper Sieg – so lautet das Fazit des Landesklasse-Spiels zwischen dem DSV und Güstrow II.

Erik Grieger mit einem Fallrückzieher beim Schuss.
Peter Schmidt Erik Grieger mit einem Fallrückzieher beim Schuss.

Vor heimischer Kulisse hat der Demminer SV 91 Güstrow II mit 3:2 (2:0) besiegt. In diesem Landesklasse-Kick waren die Hansestädter spielbestimmend, vergaben aber noch gute Torchancen. „Für uns war es ein hoch verdienter Sieg. Nach einer Zwei-Tore-Führung hätten wir den Sack zubinden müssen, ließen aber dicke Chancen aus“, fasste der Demminer Coach Silvio Schwartz zusammen.

Das Landesklasse-Spiel begann mit zwei guten Möglichkeiten für Güstrow. In der 10. Minute verfehlte Toni Schröder knapp das Güstrower Tor. Neun Minuten später flankte Henry Ahrendt einen Freistoßball auf Toni Steinert, der rechts durchlief und zur Führung vollendete. Der Gastgeber drückte weiter und die Gäste kamen kaum zu Kontern. Nach einer Ecke in der 36. Minute baute Alexander Wachs mit einem Kopfball die Führung auf 2:0 aus. Toni Schröder erlief dann sich das Leder, aber sein Torschuss verfehlte knapp das Gästetor.

Beim Stand von 2:0 für den Demminer SV wurden die Seiten gewechselt. Zuschauer und Fans erwarteten weitere Treffer ihrer Mannschaft. Güstrow jedoch überraschte mit dem Anschlusstreffer in der 53. Minute. Nur vier Minuten später traf Toni Schröder zum 3:1. Mit diesem Vorsprung hatte Demmin es in der Hand, alles klar zu machen. Doch die Barlachstädter kamen nach einem Konter in der 71. Minute von der rechten Angriffsseite zum 2:3. Nach einem Platzverweis spielte Güstrow in Unterzahl. Dadurch ergaben sich für Demmin Räume zum Kontern. Erik Grieger wurde im gegnerischen Strafraum gelegt. Er scheiterte aber beim Elfmeter am Schlussmann.

Demminer SV 91: Stöwesand; Ahrendt, Kiesow (Wiedemann), Fischer, Wachs, Grieger, Steinert, Schröder, Brummund, Schult, Uhl