Handball-Vorschau:

Einheit ist beim Aufsteiger gefordert

Am Sonntag reisen die MV-Liga-Handballer des SV Einheit Demmin nach Plau. Dort wird man vom Liga-Neuling Plauer SV erwartet.

Gegen Stavenhagen (blaue Trikots) gab es für Axel Schmidt und Co. zuletzt eine Niederlage.
             
Florian Ferber Gegen Stavenhagen (blaue Trikots) gab es für Axel Schmidt und Co. zuletzt eine Niederlage.  

Die MV-Liga-Handballer des SV Einheit Demmin betreten am Sonntag ab 16 Uhr Neuland. Anpfiff in Plau ist um 16 Uhr. Ein völlig unbekannter Gegner für die Demminer und das strikte Wachsverbot in der Sporthalle lassen diese Begegnung zu einer echten Herausforderung werden.

Nach der durchwachsenden Leistung zum Auftakt gegen Stavenhagen stehen die Jungs um Trainer Peter Ritzrau in der Pflicht. Der Kontrahent hatte vergangenes Wochenende spielfrei, will beim Heim-Debüt in der MV-Liga seinen Anhang mit Sicherheit nicht enttäuschen.

Auch in diesem Spiel kann der Demminer Coach nicht aus dem Vollen schöpfen. Mit Thomas Borchardt und Daniel Kohtz fehlen zwei Spieler, die vergangenen Sonnabend in Dargun zu überzeugen wussten. Dafür reist man aber mit Benny Lindt und Michael Blank an.

Also wieder eine andere Aufstellung für den Trainer, der noch nach der Ideallösung sucht und nach eigenen Worten noch viel Arbeit vor sich hat. Mut sollte ihm die Aussage des Stavenhagener Trainers Jörg Dombdera machen, dass diese Mannschaft zu Hause schwer zu schlagen sein wird. Aber am Sonntag spielt man auswärts und da gilt es das Positive des 1. Spieltags mitzunehmen.

Eine Reaktion von Trainer Peter Ritzrau auf das Plauer Wachsverbot ist, dass beim Freitagtraining der Wachstopf in der Kabine bleibt. Einheit ist also gewarnt sein, denn der Gegner Plauer SV verlor letzte Saison keines seiner Heimspiele und das lag mit Sicherheit nicht nur an den örtlichen Gegebenheiten.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung