1. Runde:

Handballer starten im Landespokal

Auf dem Weg zum anvisierten Final Four muss Handball-MV-Ligist SV Einheit Demmin am Sonnabend die erste Hürde nehmen. Auch Stavenhagen mischt im Landescup mit.

Für Stavenhagen (blau) und Demmin geht es am Sonnabend darum, in die nächste Runde zu kommen.
Florian Ferber Für Stavenhagen (blau) und Demmin geht es am Sonnabend darum, in die nächste Runde zu kommen.

Die Meisterschaft in der Handball-MV-Liga legt in dieser Woche eine Pause ein. Handball wird dennoch gespielt und zwar in der 1. Runde des Landespokals. Der SV Einheit Demmin geht dabei am Sonnabend auf Reisen nach Greifswald. Gegner ist die Handball SG Greifswald II (Anwurf: 14 Uhr).

Hier zählt für die Gäste nur ein Sieg, alles andere wäre eine Enttäuschung. Läuft alles normal, bestehen keine Zweifel am Demminer Weiterkommen. Einheits Trainer Peter Ritzrau sagte vor dieser Begegnung: „Mein Ziel, und diese Vorgabe hat die Mannschaft wohl auch verstanden, ist das Final Four: Die besten vier Mannschaften unter sich zum Ende der Saison.“

Im vergangenen Jahr musste Einheit gleich in der 1. Runde die Segel streichen. Das soll am Sonnabend nicht wieder passieren. Auch wenn Einheit nicht in Bestbesetzung antreten kann, ist der Gegner nicht mit dem Vorjahreskontrahenten zu vergleichen. Michael Blank hat seine Grippe noch nicht auskuriert und Alexander Stöwsand wird wohl für längere Zeit ausfallen.

Der andere MV-Ligist aus der Region, der Stavenhagener SV, bekommt es derweil auswärts mit einem Liga-Konkurrenten zu tun: dem Bad Doberaner SV 90 II (Anwurf Sonnabend,  19 Uhr). Nach zwei Niederlagen zu Saisonbeginn konnten die Gastgeber zuletzt mit einem 30:21-Erfolg in Ribnitz Selbstvertrauen tanken. Aber auch der SSV als amtierender Spitzenreiter hat keinen Grund, sich zu verstecken.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!