:

Traktor lässt Spitzenreiter alt aussehen

Sarows Kreisoberliga-Fußballer weisen Spitzenreiter Faulenrost überraschend deutlich in die Schranken. Nossendorf erlebt derweil in Mirow ein Déjà-vu, Rosenows Talfahrt hält an.

Alex Garz (blaues Trikot), der im Sarower Mittelfeld auffällig agierte, wird hier unsanft gestoppt.
Frank-Peter Dwars Alex Garz (blaues Trikot), der im Sarower Mittelfeld auffällig agierte, wird hier unsanft gestoppt.

SV Traktor Sarow-Faulenroster SV 3:0 (2:0)

Mit einer starken Leistung hat der SV Traktor Sarow den Tabellenführer der Fußball-Kreisoberliga I, den Faulenroster SV, mit 3:0 (2:0) bezwungen. Traktor gewann das Spiel hoch verdient, die frühe Führung von Christian Baumann (10.) per 22-Meter-Flachschuss spielte dem Team glänzend in die Karten. Lauf- und zweikampfstark ließen die Sarower den Tabellenführer nie zur Entfaltung kommen. Bemerkenswertes Fair-Play zeigte der Faulenroster Michael Nehls, der beim Stand von 3:0 für Sarow Schiedsrichter Jager nach dessen Elfmeterpfiff für Faulenrost (68.) darauf hinwies, dass es weder Foul noch Elfmeter war und er damit auch den Sarower Verteidiger Marco Engelmann vor einer Gelb-Roten Karte bewahrte. Per Handelfmeter erhöhte Kapitän Thomas Lange auf 2:0. Das 3:0 gelang nach der Pause Steffen Siegler. SV Traktor Sarow: Sudos; Lange, S. Garz, Engelmann, Grimmberger, Baumann (62. Rochow), Dudda, A. Garz, D. Lipski (70. Schlegel), K. Lipski, Siegler.

Mirow/Rechlin II-Nossend. Kickers 4:2 (2:1)

Der Gastauftritt der Nossendorfer Kickers bei der Landesliga-Reserve des SV Mirow/Rechlin geriet wie in den Vorjahren wieder einmal zur Nullnummer für die Kickers. 4:2 (2:1) hieß es am Ende für die Müritzstädter. In der Anfangsviertelstunde offensiv noch mit einigen Hochkarätern, fing sich Nossendorf innerhalb weniger Minuten zwei unnötige Gegentore ein (27./35.). Trotz eines kompakten Fünfer-Mittelfelds konnten die Kickers ihre Gegenspieler nicht stellen. Der Anschlusstreffer durch Enrico Schult (39.) ließ hoffen, doch kurz nach der Pause klingelte es schon wieder im eigenen Kasten (56.). Nach dem 2:3 durch Michel Hirsch (78.) nutzten die Gastgeber eine weitere Unsicherheit der Kickers zum 4:2 (85.). Nossendorf: Eggert; Kolberg, Bartz (70. Hirsch), St. Henning, Burwitz, Barz, H. Henning, Schult, Biermann, Frenk, Sternberg.

SV 46 Rosenow-Vict. Neustrelitz 3:4 (1:1)

Seine Niederlagenserie konnte der SV 46 Rosenow auch am 10. Spieltag der Fußball- Kreisoberliga I nicht stoppen, denn gegen die SpVgg Victoria Neustrelitz gab es zu Hause eine bittere 3:4-(1:1)-Niederlage. Ein Zuspiel von Rosteck spitzelte Nico Heuchert an den rechten Innenpfosten und von dort gelangte das Leder ins Netz zur Führung (31.). Kuhnt schaffte das 1:1 (44.). Nach dem Wechsel unterlief 46-Verteidiger Laatz im Strafraum ein Handspiel und den Elfmeter versenkte  Kuhnt zum 1:2 (68.). Victoria-Kapitän Teßmer sah in der 75. Minute die Ampelkarte, doch einen Konter vollendete Schmidt zum 1:3 (78.), Stitzke erhöhte gar auf 1:4 (83.). Oldie-Kicker Matthias Genditzki köpfte schließlich einen Wawrik-Eckball zum 2:4 (85.) ins Netz. In der Nachspielzeit verwandelte Sven Hacker einen Elfmeter zum 3:4 (90. +2). „Unsere Situation wird immer prekärer,“ sagte 46 Trainer Schalow. Rosenow: Frehse; Voß, Stettin, Laatz, Hacker, Kraft, Hampe (75. Genditzki), Wawrik, Rosteck, Cukier, Heuchert.

SV Siedenbollentin-Chemie Nbdg. 2:1 (1:1)

Der SV Siedenbollentin hat sich im Spitzenspiel der Fußball-Kreisoberliga II gegen Chemie Neubrandenburg glücklich mit 2:1 durchgesetzt. Der SVS nutzte eine seiner wenigen Chancen eiskalt aus. Rehbein spielte Haker auf links mustergültig frei und dessen Flanke landete punktgenau bei Lange, welche wenig Mühe hatte, per Kopf auf 1:0 zu stellen. Nur wenige Minuten später hieß es Elfmeter für die Neubrandenburger nach Foul im Strafraum. Stahlkopf glich zum 1:1 aus. Nach dem Wechsel entwickelte sich dann ein offener Schlagabtausch, wobei Stefan Gottschalk einen Freistoßball um die Mauer zum 2:1 ins Tor zirkelte.