:

Treptow-Jubel nach Zitterpartie

Ein Treffer mehr für die Gastgeber entscheidet den engen Landesklasse-Kick zwischen Altentreptow und Usedom.

Gemeinsamer Jubel über das 4:2 durch Sven Pukowski.
Günter Westphal Gemeinsamer Jubel über das 4:2 durch Sven Pukowski.

Nach einer gutklassigen Landesklasse-Partie mit Spannung bis zum Abpfiff landete der FSV 90 Altentreptow beim ersten Auftritt auf eigenem Platz einen schwer erkämpften 4:3-(2:1)-Sieg gegen den FC Insel Usedom. Die Gäste, zeigten eine spielerisch starke Leistung. So bedeutete gleich der erste Eckball in der 2. Minute Gefahr für das FSV-90-Tor. Auf der anderen Seite führte der erste gelungene Angriff der Treptower nach Vorarbeit von Robin Holtz durch Andreas Stuth zur Führung der Polchow-Elf. Nach einem Lattentreffer der Insulaner ergab ein platzierter 25-Freistoß, der vom Innenpfosten den Weg ins Tor fand, in der 19. Minute den Ausgleich. Nur wenig später dann die Chance für Robin Holtz, der beim Abschluss elfmeterreif gestört wurde. Die dritte echte Torchance der Treptower führte in der 32. Minute zum 2:1 der Gastgeber.

Mit Wiederbeginn drängten die Usedomer auf den Ausgleich, Gelegenheit für Konter der FSV-90-Elf. Dabei traf der aufgerückte, erneut mit einer starken Leistung aufwartende Sven Pukowski nur die Latte des Insel-Tores. Mit einem präzisem Zuspiel von Ronny Zühlke auf Thomas Schmidt fiel in der 65. Minute das 3:1. Bis zur 88. Minute hielt die FSV-90-Abwehr, doch dann gelang den Usedomern das 2:3 und nicht nur die 120 Zuschauer bangten in den Schlussminuten. Pukowski erzielte von der Mittellinie mit einem Schuss ins lange Eck das 4:2. In der dritten Minute nach der offiziellen Spielzeit entschied der Unparteiische nach einer Abwehraktion im FSV-90-Strafraum auf Elfmeter. Der ergab zwar das 3:4 der Gäste.

Kommentar von FSV-90-Trainer Axel Polchow: „Heute hat nicht die spielerisch bessere Mannschaft gewonnen, es entschied die konsequentere Chancenverwertung. Wobei meine Elf mit hohem kämpferischen und läuferischem Einsatz dagegen gehalten hat.“

FSV 90 Altentreptow: Olschewsky; Kowalski, Köppen, Meyer, Pukowski, Lieberenz, Zühlke (65. Wegner), Albrecht, Schmidt, Holtz (81. Adam) Stuth (85. Litau)