Handball-Verbandsliga:

Einheit-Handballer nehmen Hürde

Mit verhaltenem Optimismus sind die Verbandsliga-Handballer des SSV Einheit Teterow ihre Auswärtsspielreise zum HSV Greif Torgelow angetreten.

Teterows Benjamin Kalien (am Ball) im Sprint.
Thomas Krause Teterows Benjamin Kalien (am Ball) im Sprint.

Dort gelang noch kein Punktgewinn – bis zum jetzigen 26:14-(8:6)-Erfolg. Da das strikte Haftmittelverbot in der Vergangenheit die Ballsicherheit und damit das Spieltempo beeinträchtigte, lautete die Vorgabe, die Angriffe geduldig auszuspielen und durch ein geschlossenes Rückzugsverhalten bei Ballverlust Tempogegenstöße zu verhindern. Diese Taktik wurde über weite Strecken des Spiels diszipliniert umgesetzt. Da auch der Gegner mit vielen Fernwürfen, die entweder das Tor verfehlten oder vom guten Torwart Christian Hohenegger entschärft wurden, spielerisch nichts entgegen setzen konnte, wurde am Ende ein klarer 26:14-Sieg zur Freude aller Spieler erkämpft. Nur zum Ende der ersten Halbzeit verlor Teterow etwas die Linie.

SSV Einheit Teterow: Hohenegger, Busch (bd. im Tor);Hein (3), Kalien (3), Dahms (2), Töllner (2), Jankowski (4), Klinder (3), Panknin (1), Regge (5), Schmitus (1)

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung