Fußball-Landesklasse:

Landesklasse-Derbys bleiben ohne Sieger

Erst in letzter Sekunde sichert Concordia im Landesklasse-Spiel mit Stavenhagen einen Zähler. Keinen Sieger findet auch der Kick zwischen Teterow und Neukalen.

JuS-Offensivmann Philipp Schröder (mit Ball) grätscht hier vor Zarnekows Bernd Konopatzki (rechts) das Leder weg.
Maik Werner JuS-Offensivmann Philipp Schröder (mit Ball) grätscht hier vor Zarnekows Bernd Konopatzki (rechts) das Leder weg.

Concordia Zarnekow-Kickers JuS 1:1 (0:0)

Das Landesklasse-Duell zwischen den Fußballern des SV Concordia Zarnekow und von Kickers JuS 03 endete 1:1 (0:0). Zarnekow kann mit dem Punkt durchaus leben, fiel doch der Ausgleich erst in den hektischen Schlussminuten durch Schoknecht. Beide Teams hatten Mühe, ihre Angreifer richtig in Szene zu setzen, denn die Abwehrreihen arbeiteten äußerst konzentriert. Zarnekow geriet in Halbzeit eins nur durch Eckbälle in Bedrängnis. Die größte Chance zur Führung hatte Schoknecht in der 35. Minute. Ein Stavenhagener Bein konnte auf der Linie klären, nachdem der Torwart bereits ausgespielt war. Direkt vor dem Pausenpfiff setzten die Gäste einen Ball übers Tor von Keeper Salzwedel. Nach dem Seitenwechsel fanden die Gäste besser ins Spiel zurück und machten durch Bargel das 1:0 (47.) Weitere gefährliche Aktionen der Gäste brachten keine Tore mehr ein. Das Drängen auf den Ausgleich der Concordia wurde nun immer stärker und in der 90. Minute wurden die Hausherren dann endlich für ihre Bemühungen belohnt.

SV Teterow–TuS Neukalen 2:2 (1:1)

Zwei Minuten fehlten dem TuS Neukalen beim Auswärtskick gegen Landesliga-Absteiger SV Teterow 90, um nach einer Ewigkeit von sechs Spielen mal wieder einen „Dreier“ einzufahren. Volland wurde in der 90. Minute zum Spielverderber, als der den starken Burow im Nachsetzen zum 2:2-Endstand überwand. Für die Peenestädter bedeutete das vierte Remis in Folge weder Fisch noch Fleisch. Der neutrale Betrachter des Geschehens stufte den späten Ausgleich der Bergringstädter als verdient ein. Das erste unfreiwillige Highlight bot Teterows Keeper Groth, als er einen harmlosen Rückpass unbestraft durchrutschen ließ (11.). Das wirkte wohl ansteckend: „Zuckerpass“ von Bendin auf Ludwigs und der Routinier schob unter teilnahmsloser Beobachtung der Teterower Innenverteidigung zum 0:1 ein (14.). Das Spiel nahm an Schärfe zu, der Teterower Ausgleich durch Stoltmann fiel aus stark abseitsverdächtiger Situation (43.). Vor gut 130 Zuschauern begann Neukalen nach dem Wechsel ganz stark. Der aufmerksame Ludwigs ergaunerte sich einen katastrophalen Rückpass und brachte seinen TuS mit 2:1 in Vorhand (59.) – bis zur 90. Minute.

MSV Groß Plasten-FSV Malchin II 4:2 (4:1)

Das Auswärtsspiel gegen den MSV Groß Plasten stand für die Malchiner Verbandsliga-Reserve unter keinem guten Stern. Mit stark geschmälertem Spieleraufgebot reiste man beim Gegner an und erntete manch einen verwunderten Blick, da mit fünf Ü-40-Spielern fast ein komplettes Alt-Herren-Team auf dem Platz stand. In Minute fünf trudelte ein abgefälschter Freistoß seelenruhig ins Tor. Fünf Minuten später war es ein Eckball, der die Malchiner Abwehr nicht unbedingt im besten Licht erscheinen ließ und zum 2:0 führte. Die Plastener waren motiviert genug, um in der 13. Minute das 3:0 nachzulegen. Aber die Mannen um Kapitän Phillip Mundt steckten nicht auf und nach einer schönen Einzelleistung durch Dennis Wagenknecht gelang in der 20 Minute der Anschlusstreffer. Die Mannschaft war nun besser im Spiel, kassierte allerdings kurz vor dem Halbzeitpfiff, quasi aus dem Nichts, das 4:1. In der 71. Minute traf Hannes Hensel noch zum 4:2. FSV Malchin II: Libnow; Fürstenau (72. Jähnke), Fritsche, Mundt, Krüger (46. Glenz), Kiehn, Wagenknecht, Pollex, Hensel, Winkelmann, Kliefoth (28. Krysiak).

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!