Landesklasse:

Neukalen verpasst erneut den „Dreier“

Der TuS-Motor stottert weiterhin in der Fußball-Landesklasse I. Das Pech gepachtet indes hat der FSV 1919 Malchin II, während auch in Demmin auf Zarnekows Torjäger Schoknecht Verlass ist.

Neukalens Stefan Chrenko im Zweikampf.
Marlen Niehusen Neukalens Stefan Chrenko im Zweikampf.

TuS Neukalen 1990-MSV Groß Plasten 2:2 (1:0)

Wäre es in der Landesklasse-Partie zwischen den Fußballern des TuS Neukalen 1990 und des MSV Groß Plasten nach den Spielanteilen gegangen, hätten die Gastgeber nach fünf Niederlagen am Stück wohl einen „Dreier“ verdient gehabt. Bei den klaren Torchancen gab es aber ein Gleichgewicht und so ist das 2:2 (1:0) für beide Seiten als gerecht zu betrachten. Paß mit einem Freistoßtor aus der Kategorie „Zungenschnalzer“ brachte den TuS in Führung (22.). Ein Konter mündete im 1:1 (55.). In einem Gestocher behielt ein Gästestürmer den Überblick und netzte zum 1:2 ein (81.). Lobenswert die Moral der TuS-Spieler: Pfitzner auf Paß und der fand aus spitzem Winkel die Lücke: 2:2 (88.). Für Neukalen am Ball: Burow; Mieckley, Birr, Wolff, Leverenz, Sohst, Paß, Pfitzner, Fründt, Chrenko, Lange, Ludwigs.

FSV 1919 Malchin II-SV 1950 Chemnitz 1:2 (1:1)

„Seit unserer unglücklichen Niederlage gegen Burg Stargard haben wir das Pech gepachtet,“, schüttelte FSV-Trainer Roman Jähnke den Kopf nach der jüngsten Niederlage gegen Chemnitz. Patrick Borchardt brachte die Chemnitzer in Führung. Viel lief bei den Rot-Weißen nicht zusammen. Doch Christoph Burmeister setzte sich in der 45. Minute durch und sein Schuss wurde abgefälscht zum 1:1. Im zweiten Part scheiterte Mundt vom Punkt am Chemnitzer Keeper. Dessen Team setzte in der Schlussphase noch eine Attacke und bekam auch einen Penalty zugesprochen. Klingelhöfer machte es besser und traf. FSV Malchin II: Westphal; Hewelt, Fritsche, Krüger, Mundt, Hensel, Pollex. Schröder, Burmester, Winkelmann, Köllmann (46. Turtschan).

Kickers JuS 03-Union Wesenberg 1:1 (0:1)

Im Spiel gegen den SV Union Wesenberg kamen die Kickers aus Jürgenstorf und Stavenhagen nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus und verpassten so, Boden zur Spitzengruppe der Landesklasse I gutzumachen. In der 18. Minute gab es einen Freistoß für Wesenberg, der, direkt verwandelt, die Wesenberger Führung bedeutete. Die Kickers drängten auf den Ausgleich und waren auch bis zum Abpfiff das spielbestimmende Team. Doch erst drei Minuten nach dem Wechsel gelang den Gastgebern der Ausgleich durch Straub. Kickers JuS: Weyh; Vogt, P. Kokel, O. Nörenberg (46. Runge), Völker, Straub, Voß, Haack,F. Kokel (70. Bargel), Schröder, P. Nörenberg

Demminer SV 91-Concor. Zarnekow 1:3 (0:1)

Das Nachbarschaftsduell zwischen dem Demminer SV 91 und Concordia Zarnekow endete mit einem 3:1-(1:0)-Auswärtssieg der Gäste aus Zarnekow. Fundament des Erfolges waren erneut die Angreifer um den Torschützenlisten-Führenden Marcel Schoknecht. Eine Bebenroth-Flanke verwandelte der Goalgetter zum 0:1 (15.). Im zweiten Durchgang bekam Steffen Behrendt einen langen Ball und vollendete einen Sturmlauf zum 0:2 (70.). Demmin gab nicht auf, erzielte durch Uhl den Anschluss. (72.). Stolt sah die Ampelkarte und Zarnekow musste erneut in Unterzahl das Spiel beenden. Die Demminer warfen alles nach vorne, doch Schoknecht erlöste die Gäste in der 88. Minute mit seinem 13. Saisontreffer.

Güstrower SC 09 II-SV Teterow 90 4:0 (0:0)

Mit einer 0:4-Niederlage sind die Teterower aus Güstrow nach Hause zurückgekehrt. Leichte Feldvorteile und Chancengleichheit konnten nicht über die eklatante Abschlussschwäche, die Anfälligkeit der Abwehr bei Kontern sowie die individuellen Fehler der Bergringstädter, die zu Gegentoren führten, hinwegtäuschen. Dies nutzten die Gastgeber aus, unter anderem per Freistoß und Strafstoß. Teterow: Kröplin; J. Neumann, Gerdt, Hantke, D. Dabbert, Stoltmann, Möller (75. Schimnick), Latzko, St. Seemann, Schroeder (74. Sternberg), Eisenberg.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!